Pandemie schwächt Produktion der Industrie

20. August 2020 13:29

Neuenburg - Die Produktion der Schweizer Industrieunternehmen ist im zweiten Quartal deutlich gesunken. Die Umsätze gingen im Jahresvergleich sogar noch stärker zurück. Das Bundesamt für Statistik führt beides auf die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie zurück.

Einer Mitteilung des Bundesamts für Statistik (BFS) zufolge ist die Produktion des sekundären Sektors der Schweiz im zweiten Quartal 2020 im Jahresvergleich um 7,7 Prozent gesunken. Die Umsätze der Schweizer Unternehmen in Industrie und Baubranche gingen gleichzeitig um 10,2 Prozent zurück. Dies sei „der stärkste Rückgang seit dem zweiten Quartal 2009“, schreiben die Analysten des BFS. Sie führen die Entwicklung auf die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie zurück.

In der Industrie fiel die Produktion im Berichtsquartal im Jahresvergleich um 8,6 Prozent geringer aus. Dabei wurde in allen drei Monaten ein Rückgang beobachtet. Er fiel im Mai mit 11,3 Prozent am stärksten aus. Im Juni lag die Produktion um 8,1 Prozent unter dem Vorjahreswert, im April wurde ein Minus von 6,0 Prozent registriert.

Im Baugewerbe nahm die Produktion gegenüber dem zweiten Quartal 2019 um 3,0 Prozent ab. Dabei wurde im Hochbau ein Rückgang um 1,8 Prozent, im Tiefbau um 7,7 Prozent und im sonstigen Baugewerbe um 3,0 Prozent beobachtet.

Die Umsätze in der Industrie fielen im Berichtsquartal um 12,1 Prozent geringer als im Vorjahresquartal aus. In den einzelnen drei Monaten wurden dabei Rückgänge zwischen 14,6 Prozent im Mai und 10,2 Prozent im Juni beobachtet.

Die Umsätze im Baugewerbe fielen im zweiten Quartal 2020 um 2,7 Prozent hinter den Vorjahreswert zurück. Hier reichte die Spanne von einem Minus von 7,2 Prozent im Tiefbau bis zu einem Rückgang von 1,1 Prozent im Hochbau. hs

Aktuelles im Firmenwiki