Pandemie schmälert Erlöse von Vetropack

16. März 2021 12:39

Bülach ZH - Die Pandemie hat Erlöse und Betriebsergebnis von Vetropack 2020 unter die Vorjahreswerte gedrückt. Der Reingewinn fiel aufgrund des Verkaufs einer Liegenschaft höher als 2019 aus. Im laufenden Jahr rechnet der international aktive Hersteller von Verpackungsglas mit steigenden Erlösen.

Einer Mitteilung von Vetropack zufolge hat der Hersteller von Verpackungsglas für Getränke und Nahrungsmittel aus dem Zürcher Unterland im Geschäftsjahr 2020 insgesamt 4,86 Milliarden Stück Verpackungsglas abgesetzt. Im Jahresvergleich entspricht dies einem Rückgang um 5,9 Prozent, erläutert Vetropack. Das Unternehmen führt dies auf den mit der Schliessung der Gastronomiebetriebe verbundenen Rückgang der Nachfrage nach Wein, Bier, Fruchtsäften und Erfrischungsgetränken zurück. Die Nachfrage nach Glaskonserven sei während der Pandemie hingegen angestiegen, heisst es in der Mitteilung.

Die Nettoerlöse von Vetropack im Berichtsjahr fielen im Jahresvergleich von 714,9 Millionen auf 662,6 Millionen Franken zurück. Das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT sank gleichzeitig von 89,4 Millionen auf 76,1 Millionen Franken. Die entsprechende Marge ging von 12,5 auf 11,5 Prozent zurück. Der Konzerngewinn fiel mit 81,2 Millionen Franken dagegen um 8,8 Millionen Franken höher als im Vorjahr aus. Hintergrund ist ein Gewinn in Höhe von 9,1 Millionen Franken aus der Veräusserung einer für den Betrieb nicht benötigten Immobilie in der ersten Hälfte 2020.

Für das laufende Jahr rechnet Vetropack damit, seine verfügbaren Produktionskapazitäten voll nutzen zu können. Allerdings seien Anfang Jahr die Energie- und Transportkosten überproportional gestiegen, schreibt Vetropack. Das Unternehmen geht daher von steigenden Nettoerlösen bei gleichzeitigem leichten Rückgang der EBIT-Marge aus. Im Verlauf des Jahres soll zudem mit den Bauarbeiten des neuen Glaswerks in Boffalora sopra Ticino in Italien begonnen werden. hs

Aktuelles im Firmenwiki