Pandemie hält Arbeitsmarkt weiter im Griff

10. August 2020 11:34

Bern - Die Zahl der Arbeitslosen ist im Juli im Monatsvergleich leicht gesunken. Im Jahresvergleich fiel die Arbeitslosigkeit aber weiterhin deutlich höher aus. Unter den Jugendlichen wurden im Juli zudem für beide Vergleichszeiträume mehr Arbeitslose gezählt.

Den Erhebungen des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) zufolge ist die Zahl der Arbeitslosen im Juli gegenüber dem Vormonat um 1419 auf 148'870 Personen gesunken. Im Jahresvergleich legte die Arbeitslosigkeit allerdings um 51'292 Personen oder 52,6 Prozent zu. Die Arbeitslosenquote blieb mit 3,2 Prozent gegenüber dem Juni unverändert.

Bei der Jugendarbeitslosigkeit wurde im Juli ein Anstieg gegenüber dem Vormonat um 578 Personen oder 3,3 Prozent registriert. Insgesamt waren im Berichtsmonat 17'895 junge Menschen im Alter zwischen 15 und 24 Jahren arbeitslos. Im Vergleich zum Juli 2019 legte die Jugendarbeitslosigkeit um 7066 Personen oder 65,3 Prozent zu.

Die Zahl der Stellensuchenden fiel im Juli mit 235'762 Personen um 2308 Personen höher aus. Im Vergleich zum Vorjahresmonat wurden 64'482 Personen oder 37,6 Prozent mehr Stellensuchende gezählt. Den Stellensuchenden standen im Berichtsmonat bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) gemeldete 35'295 offene Stellen gegenüber.

Nach den gleichzeitig veröffentlichten Zahlen zur Kurzarbeit im Mai hatten 109'988 Betriebe Kurzarbeit gemeldet. Davon betroffen waren 890'890 Beschäftigte. Im April hatten 131'069 Betriebe für insgesamt 1'077'041 Mitarbeiter Kurzarbeit in Anspruch genommen. Die ausgefallenen Arbeitsstunden gingen gleichzeitig um 35,8 Prozent auf 57'933'292 Stunden zurück. Im Mai 2019 hatte die Kurzarbeit in 82 Betrieben mit 1374 betroffenen Mitarbeitern zum Ausfall von 71'054 Arbeitsstunden geführt. hs

Aktuelles im Firmenwiki