Der Rektor der OST, Daniel Seelhofer. Bild: OST

OST fördert Künstliche Intelligenz

29. März 2021 10:49

Rapperswil SG - Die OST – Ostschweizer Fachhochschule hat das interdisziplinäre Zentrum für Künstliche Intelligenz gegründet. Im Rahmen der IT-Bildungsoffensive des Kantons St.Gallen sollen dabei alle Studierenden der OST Grundkenntnisse im Bereich der Künstlichen Intelligenz erwerben.

Die OST – Ostschweizer Fachhochschule will mit ihrem Interdisciplinary Center for Artificial Intelligence (ICAI) praktische Anwendungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz (AI) in der Breite fördern, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. „AI soll an der OST zur Allgemeinbildung der Studierenden gehören, genauso wie zum Beispiel Englisch, betriebswissenschaftliches Grundwissen oder Rechtsgrundlagen“, wird Rektor Daniel Seelhofer in der Mitteilung zitiert. Diesem Ansatz liegt die Erkenntnis zugrunde, dass Künstliche Intelligenz in der Zukunft auf nahezu jeden Lebensbereich einen grossen Einfluss haben wird. Daher sollen die Studierenden der OST – unabhängig von ihrem Studienfach – Grundkenntnisse bei der AI gewinnen.

Die OST setzt damit die IT-Bildungsoffensive des Kantons St.Gallen auch mit einem dritten Teilprojekt um. Da sie auch eine breite Palette an Aus- und Weiterbildungen sowie Dienstleistungen für Unternehmen anbietet, soll nicht nur die Fachhochschule selbst vom neuen Zentrum profitieren. Vielmehr soll es der gesamten Region helfen und dem Fachkräftemangel entgegenwirken. Damit bewegt es sich auf einer Linie mit der IT-Bildungsoffensive des Kantons, welche ebenfalls das Ziel hat, den Wirtschaftsstandort zu stärken. jh

Mehr zu Forschung und Entwicklung

Aktuelles im Firmenwiki