Orell Füssli investiert in digitale Identität

13. September 2021 13:11

Zürich - Orell Füssli übernimmt die Mehrheit an der Technologiefirma Procivis. Damit kann die im Verlags- und Druckwesen sowie im Buchhandel tätige Zürcher Holding künftig auch digitale Identitäts- und Zertifikatslösungen für Nutzer, Behörden und Unternehmen anbieten.

Orell Füssli holt sich zukunftsweisende Technologielösungen für digitale Identitäten und eGovernments ins Unternehmen. Zu diesem Zweck hat das Unternehmen für Druck und Sicherheit laut seiner Medienmitteilung die Mehrheit an der Zürcher Procivis AG erworben. Bereits im Frühjahr 2020 hatte sich Orel Füssli an dem Technologieunternehmen beteiligt.

Durch diese Übernahme kann Orell Füssli Nutzerinnen und Nutzern, Behörden sowie Unternehmen neben physischen nun auch die digitalen Identitäts- und Zertifikatslösungen von Procivis anbieten. Die beschleunigte Digitalisierung von Interaktionen und Prozessen im Geschäfts- und Behördenverkehr der vergangenen Monate hätten es sinnvoll erscheinen lassen, auf innovative Technologien und spezifische digitale Kompetenzen zu setzen. Der CEO von Procivis, Daniel Gasteiger, zeigt sich überzeugt, „dass eine gesellschaftlich tragfähige digitale Identitätslösung Wert auf Privacy by Design, dezentrale Datenhaltung und Datensparsamkeit legen muss“.

„Durch die Übernahme von Procivis treiben wir unsere Strategie konsequent voran und gestalten das attraktive Geschäftsfeld der digitalen Identitäten und Zertifikate an vorderster Front mit“, wird Orell Füssli-CEO Daniel Link in der Mitteilung zitiert. „Wir können dabei auf erste gemeinsame Projekte mit Procivis aufbauen, um künftig sichere, vertrauenswürdige Dienstleistungen für den digitalen Geschäfts- und Behördenverkehr zu entwickeln.“ mm

Mehr zu ICT

Aktuelles im Firmenwiki