Oerlikon übernimmt Scoperta

03. Mai 2017 12:28

Pfäffikon SZ - Oerlikon hat den kalifornischen Werkstoffentwickler Scoperta erworben. Der Schweizer Technologiekonzern eignet sich damit Wissen bei der Entwicklung innovativer Materiallösungen an. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Moderne Werkstoffe spielen eine grosse Rolle bei technologischen und insbesondere nachhaltigen Entwicklungen für Industrieanwendungen, erläutert Oerlikon in einer Mitteilung. Das in Kalifornien ansässige Unternehmen Scoperta ist auf die Überführung neuester Erkenntnisse aus der Werkstoffwissenschaft in die Entwicklung genau solcher Werkstoffe spezialisiert. Dafür verfügt Scoperta über eine hochqualifizierte Mannschaft aus Metallurgen und anderen Wissenschaftlern. 

Ihre Kenntnisse und das von ihnen gesammelte Wissen bei der Entwicklung kundenspezifischer Werkstoffe wird sich Oerlikon mit der Übernahme aneignen können. „Die Expertise und das Know-how des Teams von Scoperta Inc. stellen für Oerlikon einen wichtigen Mehrwert dar“, wird Oerlikon-CEO Roland Fischer dazu in der Mitteilung zitiert. „Da die Industrie vermehrt Lösungen zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit und Nachhaltigkeit ihrer Produkte benötigt, steigt auch die Nachfrage nach modernen Werkstoffen und Produkten stetig an. Die Investition in Scoperta Inc. unterstreicht unsere Absicht, die Entwicklung im Bereich moderner Werkstoffe für Oberflächentechnologien und Additive Manufacturing (AM) an vorderster Front mitzuprägen.“

Scoperta andererseits profitiert durch die Eingliederung in den Schweizer Technologiekonzern von den Vertriebskanälen und der Produktionslieferkette von Oerlikon. Darüber hinaus gewinnt der kalifornische Werkstoffentwickler Zugang zu den industriellen Kunden des Schweizer Technologiekonzerns. hs

Aktuelles im Firmenwiki