Oerlikon kauft bei additiver Fertigung zu

30. November 2016 12:11

Pfäffikon SZ - Der Technologiekonzern Oerlikon erwirbt den Magdeburger Metallbauteilehersteller citim GmbH. Mit der Übernahme des ostdeutschen Unternehmens will Oerlikon sein Angebot im Bereich additive Fertigung ergänzen.

Citims Kernkompetenz liege „in der Herstellung von additiv gefertigten Metallkomponenten für Kleinserien und Funktionsprototypen“, erläutert Oerlikon in der Mitteilung zur Übernahme. Das 1996 aus der Magdeburger Otto-von-Guericke-Universität ausgegründete Unternehmen besitzt heute Standorte in Europa und den USA und hat sich auf Bauteile für Hochtechnologieunternehmen in der Luftfahrt, dem Automobil- und dem Energiesektor spezialisiert. Citim verfügt über 120 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2015 rund 12 Millionen Franken Umsatz. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. 

Mit der Übernahme von citim will Oerlikon sein Angebot im Bereich Produktionstechnologie der additiven Fertigung und insbesondere beim 3D-Druck ausbauen. „Die Kompetenzen und das Team von citim stellen für uns eine wichtige Verstärkung dar“, wird Roland Fischer, CEO des Oerlikon Konzerns, in der Mitteilung zitiert. „Der Kauf von citim ist ein bedeutender Meilenstein auf unserem Weg, die Industrialisierung der additiven Fertigung voranzutreiben und ein unabhängiger Auftragsfertiger für additiv gefertigte Komponenten zu werden.“ hs 

Aktuelles im Firmenwiki