Obwaldner Kantonalbank offeriert Fairtrade-Gold

04. Dezember 2020 11:21

Sarnen - Die Obwaldner Kantonalbank unterstützt mit dem Fairtrade-Gold von Max Havelaar Fairness und Transparenz im Goldhandel. Vor allem ermöglicht die Fairtrade-Prämie Minenarbeitern und ihren Familien eine bessere Zukunft. Zudem müssen lokale Umweltgesetze eingehalten werden.

Die Obwaldner Kantonalbank bietet ihrer Kundschaft jetzt auch Gold mit dem Qualitätslabel „Fairtrade Max Havelaar“ zum Kauf an. Damit würden Fairness und Transparenz im Goldhandel gefördert und Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern unterstützt, heisst es in einer Mitteilung des Bankhauses.

„Unsere Kunden können nun nachhaltig in das Edelmetall investieren“, wird Produktmanager Sandro Widmer darin zitiert. „Dank der Partnerschaft mit Max Havelaar wissen wir, dass die strengen Fairtrade-Standards im Goldabbau von der Goldmine in Peru bis zu unserer Schalterhalle in Obwalden eingehalten werden.“

Fairtrade Max Havelaar ermögliche Minenarbeitern und ihren Familien eine bessere Zukunft. Mit der Fairtrade-Prämie könnten Investitionen getätigt werden, die der ganzen Gemeinschaft zugute kommen, heisst es in der Mitteilung weiter. Zudem garantierten langfristige Handelsbeziehungen den Minenarbeitern Planungssicherheit. Ausserdem regeln die Fairtrade-Richtlinien den Einsatz von Chemikalien in der Goldgewinnung. Und schliesslich profitiere auch die Umwelt, weil die national geltenden Umweltgesetze eingehalten werden müssten. mm

Aktuelles im Firmenwiki