Null-Stern-Erfinder lancieren immobilienbefreite Hotel-Suiten

03. Juni 2020 13:10

Eschen - Die beiden Konzeptkünstler Frank und Patrik Riklin und der Hotelexperte Daniel Charbonnier haben ein Konzept für Hotelzimmer ohne Wände und Dach entwickelt. Eine von sieben immobilienbefreiten Hotel-Suiten steht in einem Weinberg in Liechtenstein.

Sechs Ostschweizer Tourismus-Destinationen und das Fürstentum Liechtenstein haben die Idee der drei Erfinder des Null-Stern-Konzepts aufgegriffen, informiert die Heidiland Tourismus AG in einer Mitteilung. Sie bietet über das Portal zerorealestate.ch eine der insgesamt sieben Suiten an, bei denen die Landschaft der Ostschweiz oder Liechtensteins die Tapete der Zimmer ohne Dach und Wände bildet.

„Die Idee war, dass jede Destination eine bestehende Ressource aus einem Hotel ,herausreisst‘ und an aussergewöhnlicher Lage neu inszeniert“, wird in der Mitteilung weiter erläutert. Zum Konzept gehört zudem die Figur eines „Modern Butlers“, der von einer Person aus der lokalen Bevölkerung verkörpert wird.

„Alle Hotelsuiten von Zero Real Estate bieten massgeschneiderten Service in einer ungestörten Umgebung mit sorgfältiger Beachtung der Hygieneregeln“, wird Hotelexperte Daniel Charbonnier in der Mitteilung zitiert. Ihm zufolge gehören die sieben Suiten dabei mit Sicherheit  „zu den bestgelüfteten Hotelzimmern der Welt“. 

Liechtenstein wartet mit der Fürstensuite des Larisa Gstöhls in Eschen auf. Das immobilienbefreite Hotelzimmer steht inmitten eines Weinbergs vor dem Bergmassiv Drei Schwestern und bietet einen Dreiländerblick über Liechtenstein, die Schweiz und Österreich. Für den Frühstückservice ans Bett und das Wohlbefinden der Gäste zeichnet Butlerin Larisa persönlich verantwortlich. hs

Aktuelles im Firmenwiki