Novocure und Stanford School of Medicine kooperieren

18. Oktober 2023 10:37

Root LU/Stanford - Die School of Medicine der kalifornischen Eliteuniversität Stanford richtet ein Programm zur Erforschung der elektrischen Tumor Treating Fields von Novocure ein. Es soll präklinische Studien und klinische Versuche unterstützen, die mit physikalischen Kräften Krebszellen abtöten.

Novocure hat mit der Universität Stanford eine Vereinbarung zur Einrichtung des Stanford School of Medicine Tumor Treating Fields (TTFields) Research Program geschlossen. Laut einer Medienmitteilung des Onkologieunternehmens aus dem Kanton Luzern soll das Forschungsprogramm sowohl die präklinischen Studien als auch die klinischen Versuche mit den TTFields von Novocure unterstützen.

TTFields sind elektrische Felder, die physikalische Kräfte ausüben, um Krebszellen selektiv durch eine Vielzahl von Mechanismen abzutöten. Gesunde Zellen werden dabei nicht angegriffen. Einer Mitteilung von Novocure zufolge verlängert diese Therapie die Überlebenszeit bei einigen der aggressivsten Krebsarten. Novocure hat dies in Studien zu Hirnmetastasen, Glioblastom, Leber-, Magen-, Bauchspeicherdrüsen-, Eierstock- und nicht-kleinzelligem Lungenkrebs nachgewiesen oder tut dies in derzeit laufenden Studien.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Stanford Medicine, um einen Forschungsrahmen für die präklinische und klinische Entwicklung von TTFields zu schaffen“, wird Novocures Forschungschef Moshe Giladi zitiert. „Gemeinsam werden wir neue Entdeckungen zu den Mechanismen und Behandlungsmöglichkeiten von TTFields ermöglichen, einschliesslich neuer Indikationen und Anwendungen von TTFields zusammen mit anderen Therapien.“ Gleichzeitig soll damit die Ausbildung zukünftiger Mitarbeitenden für Spitäler und von Forschenden gefördert werden. ce/mm

Mehr zu Life Sciences

Aktuelles im Firmenwiki