Novartis will Onkologie mit Übernahme stärken

30. Oktober 2017 13:09

Basel - Das Basler Pharmaunternehmen Novartis hat eine Absichtserklärung für die Übernahme der französischen Advanced Accelerator Applications vereinbart. Die Übernahme des in der Nuklearmedizin tätigen Krebsspezialisten hat einen Umfang von beinahe 4 Milliarden Dollar.

Die Nuklearmedizin beschäftigt sich mit Funktionsstörungen im menschlichen Körper auf molekularer Ebene. Advanced Accelerator Applications (AAA) hat in diesem Bereich Medikamente entwickelt und vermarktet sie auch, wie Novartis in einer Medienmitteilung erklärt. Diese Medikamente können sowohl in der Krebsdiagnostik wie auch der -behandlung eingesetzt werden. Das Basler Pharmaunternehmen möchte den Aktionären von AAA Angebote unterbreiten, die zu einem Gesamtübernahmepreis von 3,9 Milliarden Dollar führen würden.

Eines der von AAA entwickelten Mittel ist Lutathera, das in Europa im September die Zulassung für die Behandlung bestimmter Tumore erhalten hat. In den USA wird die Zulassung aktuell geprüft. Bruno Strigini, CEO von Novartis Oncology, verweist in der Mitteilung auf die Geschichte von Novartis bei der Behandlung neuroendokriner Tumore. „Mit Lutathera können wir auf diesen Wurzeln aufbauen und diesen neuartigen, anderen Behandlungsansatz weltweit verbreiten.“

Bei einer Übernahme würde Novartis aber nicht nur von Lutathera profitieren. Das Basler Unternehmen würde eine neue Technologieplattform übernehmen, die es im Kampf gegen den Krebs einsetzen könnte. Zudem verfügt AAA über weitere Produktkandidaten, die sich noch im Entwicklungsstadium befinden. jh 

Mehr zu Novartis AG

Aktuelles im Firmenwiki