Novartis präsentiert aktuellen Forschungsstand

13. November 2017 13:06

Basel - Novartis hat in London vor Investoren aktuelle Entwicklungen aus dem Forschungsprogramm des Basler Pharmaunternehmens vorgestellt. Dazu gehören auch positive Ergebnisse für das Augenmittel RTH258.

Das Pharmaunternehmen hat RTH258 zur Behandlung der neurovaskulären altersbedingten Makuladegeneration (nAMD) entwickelt. Wie es in einer Medienmitteilung heisst, haben Studiendaten eine überlegene Wirkung von RTH258 im Vergleich mit einem Referenzmedikament erwiesen. Bereits im kommenden Jahr soll die klinische Entwicklung des Mittels aufgenommen werden, Novartis setzt auf eine spätere Zulassung auf dem lukrativen US-Markt.

Im Bereich der Immunologie konnte das Medikament Cosentyx die bisherigen guten Ergebnisse bestätigen. Das Mittel habe das Potenzial, den Krankheitsverlauf  von Schuppenflechteerkrankungen nachhaltig zu verändern. Auch bei den Neurowissenschaften konnte Novartis positive Entwicklungen verkünden. So habe das Mittel AMG 334 positive Wirkung bei der Reduzierung der Tage pro Monat erzielt, an denen Patienten an Migräne leiden. Sowohl in den USA als auch in der EU wurde eine Zulassung beantragt, die für 2018 erwartet wird.

Das Mittel ACZ885 konnte im Bereich der Kardiologie bereits eine positive Wirkung nachweisen. So konnte es das Ereignisrisiko für schwere unerwünschte Zwischenfälle deutlich reduzieren. Die Zusammenarbeit mit den Zulassungsbehörden in den USA und der EU soll wie geplant fortgesetzt werden. jh

Mehr zu Novartis AG

Aktuelles im Firmenwiki