Novartis öffnet Campus für neue Innovationen

17. Januar 2020 09:45

Basel - Die Basler Pharmafirma Novartis öffnet ihren Campus und bietet dort Raum für externe Partner. So wird der Switzerland Innovation Park Basel Area dort einen zusätzlichen Standort eröffnen.

Bei dem Novartis Campus in Basel handelt es sich um eine „Stadt in der Stadt“, wie es in einem Artikel des SRF heisst. 9500 Menschen arbeiten dort, es gibt Restaurants und Geschäfte. Und künftig auch externe Firmen und Institutionen, denn das Basler Pharmaunternehmen öffnet den Campus. „In der heutigen digitalen Welt kann man Informationen nicht mehr durch Zäune schützen. Jeder hat Zugriff von überall auf alles“, wird dazu Jörg Reinhardt zitiert, Verwaltungsratspräsident von Novartis.

Erster Partner dieser Öffnung ist der Switzerland Innovation Park Basel Area (SIP Baselarea), der von der Standortförderorganisation BaselArea.swiss betrieben wird. In einem zusätzlichen Standort des SIP Baselarea auf dem Novartis Campus wird ab April auf einer Fläche von 500 Quadratmetern ein Ideenlabor errichtet. Dort werden Start-ups gemeinsam mit Novartis Innovationen vorantreiben.

Auch ein zweiter Partner steht bereits fest. So wird das Friedrich Miescher Institute (FMI) 2023 einen Standort auf dem Novartis Campus beziehen. Das entsprechende Gebäude wird noch gebaut. Novartis wird zudem für 20 Millionen Franken ein neues Besucherzentrum auf dem Areal errichten. Dort wird eine Ausstellung über das Pharmaunternehmen untergebracht, darüber hinaus werden dort Veranstaltungen durchgeführt. „Wir werden etwa erklären, wie ein Medikament entsteht oder was Gentherapie ist“, heisst es dazu von Reinhardt. jh

Mehr zu Forschung und Entwicklung

Aktuelles im Firmenwiki