Novartis-Medikament zeigt Wirkung gegen Schuppenflechte

30. November 2017 12:00

Basel - Das Basler Pharmaunternehmen Novartis hat positive Daten für die langfristige Wirksamkeit seines Medikaments Cosentyx vorgelegt. Dieses wurde bei schwer zu behandelnden Arten von Schuppenflechte eingesetzt.

Laut einer Medienmitteilung von Novartis wurden erstmals entsprechend langfristige Daten für Cosentyx beim Einsatz gegen Nagel- beziehungsweise palmoplantarer Psoriasis erhoben. 90 Prozent aller Psoriasis-Patienten sind von diesen Arten der Schuppenflechte betroffen, bei welcher die Nägel, Handflächen oder Fusssohlen befallen sind. Dadurch wird die Mobilität der erkrankten Personen eingeschränkt. In der klinischen Studie wurde eine nachhaltige Wirksamkeit von Cosentyx über zweieinhalb Jahre nachgewiesen.

In der TRANSFIGURE-Studie wurde das Mittel gegen Nagel-Psoriasis getestet. Je nach Dosierung konnte eine Verbesserung um 63 Prozent und 73 Prozent erzielt werden. In der GESTURE-Studie wurden bei 53 Prozent und 59 Prozent der Patienten mit palmoplantarer Psoriasis von der Schuppenflechte befreite Handflächen und Fusssohlen nachgewiesen.

Cosentyx hemmt das Protein Interleukin 17A (IL-17A), welches Schuppenflechte auslöst und das Fortschreiten der Krankheit fördert. „Als IL-17A-Inhibitor bietet Cosentyx eine besonders zielgerichtete Behandlungsoption, die nicht nur effizient die von Psoriasis erzeugten Ablagerungen bekämpft, wie es kürzlich durch Fünf-Jahres-Daten gezeigt wurde, sondern auch schwer zu behandelnde Formen und damit verbundene arthritische Erscheinungen“, wird Eric Hughes, Global Development Unit Head, Immunology & Dermatology, in der Mitteilung von Novartis zitiert. jh 

Mehr zu

Aktuelles im Firmenwiki