Novartis kauft Berner Start-up

21. September 2021 14:33

Basel/Bern - Der Pharmariese Novartis kauft die Berner Jungfirma Arctos Medical. Die Ausgliederung der Universität Bern entwickelt eine Therapie zur Behandlung von genetischen Augenkrankheiten.

Novartis übernimmt das Berner Start-up Arctos Medical, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Damit verstärkt der Basler Pharmakonzern sein Augenheilgeschäft. Arctos Medical hat eine Therapie zur Behandlung von genetischen Krankheiten entwickelt, die zu fortschreitendem Sehverlust führen. Zu diesen gehören beispielsweise die Netzhautdystrophien. Die Berner Entwicklung gelte aber auch als eine potenzielle Behandlungsmethode für anderen Krankheiten, die mit dem Verlust von Photorezeptoren einhergehen, wie beispielsweise die altersbedingte Makuladegeneration.

Die sogenannte Optogenetik entwickle sich zu einem vielversprechenden Therapieansatz, um das Sehvermögen von Patientinnen und Patienten wiederherzustellen, die als blind eingestuft sind, so Jay Bradner, Präsident des Novartis Institutes for BioMedical Research.

„Wir sind begeistert, dass Novartis den potenziellen Wert und das differenzierte Profil der einzigartigen optogenetischen Technologie von Arctos erkennt“, wird Kostas Kaloulis, CEO von Arctos Medical, in einer separaten Mitteilung zitiert. Novartis sei gut positioniert, um die Technologie rasch in die Klinik zu bringen. ssp

Mehr zu Innovation

Aktuelles im Firmenwiki