Nomoko darf in EU digitale Gebäudezwillinge erstellen

27. September 2021 10:58

Zürich - Luxemburgs Direktion für zivile Luftfahrt hat dem Start-up Nomoko seine erste EU-konforme Genehmigung für Drohneneinsätze erteilt. Damit kann Nomoko seine Technologie zur Erstellung digitaler Zwillinge von Immobilien nun auch ausserhalb der Schweiz anwenden.

Nomoko hat einen ersten Schritt zur Verbreitung seiner Digital Twin-Lösungen für Immobilien ausserhalb der Schweiz gemacht. Das Zürcher Start-up erhielt von der Luxemburger Direktion für zivile Luftfahrt laut einer Mitteilung auf startupticker.ch seine erste SORA (Specific Operations Risk Assessment)-Genehmigung für sichere Drohneneinsätze. Die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) hatte SORA Anfang 2021 für komplexe Drohneneinsätze zur Pflicht gemacht.

Nomoko nutzt Drohnen zur Erstellung digitaler Zwillinge von Gebäuden, Strassenzügen und ganzen Städten. Mit seinem 3D-Modellierungsprozess kann Nomoko 2D-Drohnenbilder in georeferenzierte massstabsgetreue 3D-Modelle umwandeln – schneller und skalierbarer als mit bestehenden Methoden. Dann kombiniert Nomoko diese Modelle mit Echtzeitdaten aus der realen Welt, um verschiedenen Branchen eine Reihe räumlicher Dienstleistungen anzubieten.

„SORA ist ein wichtiger Schritt zur Skalierung von 3D-Modellen und Digitalen Zwillingen in Europa und entscheidend für unsere Missionen, eine maschinenlesbare Welt zu schaffen“, wird Nomoko-CEO und Mitgründer Nilson Kufus zitert. „Das Potenzial von Digital Twins für Immobilien ist besonders gross – nicht nur, um die Funktionsweise der grössten finanziellen Anlageklasse der Welt zu digitalisieren und zu verändern, sondern auch, um sie nachhaltiger zu machen.“ mm

Aktuelles im Firmenwiki