NLS Pharmaceutics erhält erste Tranche aus Aktienverkauf an BVF

20. Dezember 2022 11:58

Zürich/San Francisco - NLS Pharmaceutics hat dem Biotech-Investor BVF Partners Aktien verkauft und dafür 10 Millionen Dollar erlöst. Eine zweite und wesentlich grössere Tranche ist für Ende 2024 vorgesehen. Damit kann NLS seinen Betrieb und die Forschung bis 2025 finanzieren.

NLS Pharmaceutics hat den Abschluss des ersten Teils eines Kaufvertrags mit dem in San Francisco ansässigen Biotech-Investor BVF Partners bekanntgegeben. Er brachte NLS 10 Millionen Dollar ein. Das Zürcher Biopharmazie-Unternehmen befindet sich in den USA mit seinem Hauptprodukt Mazindol zur Behandlung der Schlafkrankheit Narkolepsie in einer Phase II-Studie. 

Als Teil der Finanzierung ist BVF im Rahmen einer zweiten möglichen Tranche berechtigt, nach einem erfolgreichen Phase II-Meeting mit der US-Zulassungsbehörde Food and Drug Administration (FDA) Einheiten zum Kaufpreis von 1,50 Dollar pro Einheit zu erwerben. Diese Einheiten bestehen aus Stammaktien oder Äquivalenten sowie einem Stammaktienkaufwarrant, der zum Erwerb von bis zu eineinhalb Stammaktien zum Ausübungspreis von 2,03 Dollar pro Aktie berechtigt. Wird diese Option vollständig ausgeübt, dann erhält BVF 20 Millionen Stammaktien sowie entsprechende Warrants, die zum Kauf von 20 Millionen NLS-Stammaktien zum Preis von je 2,03 Dollar pro Aktie berechtigen.

NLS geht davon aus, den Zulassungsantrag bei der FDA Ende 2024 oder Anfang 2025 einreichen zu können. Mit den aus dem Kaufvertrag mit BVF erlösten Mitteln will das Unternehmen die klinische Entwicklung von Mazindol und anderer Produktkandidaten vorantreiben. Dieses Kapital ermöglicht NLS den Angaben zufolge die Finanzierung seiner Aktivitäten bis 2025. mm

Mehr zu Life Sciences

Aktuelles im Firmenwiki