Nidwaldner Kantonalbank startet mit Schwarmkredit

Mit dem Beginn des neuen Jahres hat die Nidwaldner Kantonalbank (NKB) ihr Angebot im Bereich Crowdbanking erweitert. Über funders.ch bietet die Bank laut einer Mitteilung neu Crowdlending an. Dabei handelt es sich um eine Finanzierungsform, bei der eine Vielzahl von Personen einem Unternehmen Kredit gewährt. Die Geldgeber erhalten ihren Beitrag samt Zinsen nach einer vereinbarten Laufzeit zurück.

Die NKB ist seit Februar 2017 Kooperationspartnerin der zur Luzerner Kantonalbank (LUKB) gehörenden funders.ch. Damit ist sie Kooperationspartnerin der ersten Stunde. Neben der LUKB ist die NKB nun die zweite Kantonalbank, die Crowdlending über funders.ch anbietet. „Crowdbasierte Finanzierungsformen haben ein grosses Potenzial“, sagt Heinrich Leuthard, Vorsitzender der Geschäftsleitung der NKB. Bisher seien sie vor allem im angelsächsischen Raum stark gewesen. Diesen Trend wolle die NKB nicht verpassen.

Firmen, die über funders.ch via Crowdlending gefördert werden, müssen laut der NKB im Handelsregister eingetragen sein, ein klares Ziel verfolgen und mindestens 20.000 Franken beantragen. Privatkredite seien nicht zulässig. ssp