Nexxiot digitalisiert Lademittelflotte von Unilode

20. August 2019 09:58

Zürich/Kloten - Nexxiot ist jetzt offizieller Partner von Unilode Aviation Solutions. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen ein weltweit einzigartiges Projekt verwirklichen: die Digitalisierung der gesamten Lademittelflotte von Unilode.

Der Spezialist für angewandte Digitallösungen in der Logistik Nexxiot hat mit Unilode Aviation Solutions eine Zusammenarbeit vereinbart. Laut einer Medienmitteilung wird Nexxiot innerhalb von 18 Monaten sämtliche Lademittel von Unilode digitalisieren. Dafür stattet Nexxiot alle Unit Load Devices (ULD) der Unilode-Flotte mit Bluetooth-Sensoren aus. Dieses weltweit einzigartige Projekt ermöglicht erstmals die lückenlose automatisierte Verfolgung von Lademitteln, am Boden wie in der Luft.

Nexxiot ist eine Ausgründung der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH). Das IT-Unternehmen gilt als Pionier und Branchenführer bei der Entwicklung und Bereitstellung digitaler Lösungen für globale Lieferketten. Seit September 2018 haben die beiden Unternehmen ihre mögliche Kooperation erprobt. Dafür rüstete Nexxiot bisher 10.000 ULDs der mit 125.000 weltweit grössten Lademittelflotte von Unilode mit sogenannten „digitalen Zwillingen“ aus. Sie können vom Kunden über eine neutrales Nutzer-Interface verfolgt werden. 

„Wir haben hohe Standards und ebenso hohe Ansprüche an die Unternehmen, mit denen wir kooperieren“, wird Benoît Dumont, CEO von Unilode Aviation Solutions, zitiert. „Nach langer Prüfung hat sich ergeben, dass Nexxiot momentan weltweit der einzige Anbieter ist, mit dem wir ein solches Projekt in so kurzer Zeit umsetzen können.“

Für Nexxiot sei die strategische Partnerschaft mit Unilode ein wichtiger Schritt bei der Skalierung des Geschäftsmodells, sagt Nexxiot-CEO Helmut Kaspers. „Wir entwickeln nun erstmals Lösungen, um den Luftfrachtmarkt zu digitalisieren und das Handling von ULD weltweit transparent zu machen. Dass erreichen wir mit der Verbindung von Fracht- und Bewegungsdaten.“ Hilfreich seien dabei die „umfangreichen Erfahrungen aus dem Rail-Segment“. mm

Aktuelles im Firmenwiki