Neuer Kunststoff kann endlos wiederverwertet werden

09. Mai 2019 13:33

Berkeley - Wissenschaftler des Lawrence Berkeley National Laboratory (Berkeley Lab) in Kalifornien haben einen Kunststoff hergestellt, der praktisch endlos wiederverwertet werden kann. Dabei kann das Material immer neue Farben oder Formen annehmen.

Ein Forscherteam des Lawrence Berkeley National Laboratory in Kalifornien hat einen wiederverwertbaren Kunststoff entworfen, der sich wie ein Lego-Spielset in seine Bestandteile auf molekularer Ebene zerlegen und dann wieder zusammensetzen lässt. Dabei kann er immer wieder eine andere Form oder Textur annehmen. Laut einer Medienmitteilung ist dies ohne Leistungs- oder Qualitätseinbussen möglich.

Das neuartige Material heisst Poly (diketoenamin) oder PDK. Es könnte dabei helfen, die Menge an derzeitigen Kunststoffabfällen deutlich zu reduzieren. Selbst der am meisten wiederverwertbare Kunststoff PET wird bisher nur zu 20 bis 30 Prozent wiederverwertet. Der Rest kommt in der Regel in Müllverbrennungsanlagen oder auf Mülldeponien. Dort braucht das kohlenstoffreiche Material Jahrhunderte, um sich zu zersetzen.

„Die meisten Kunststoffe wurden nie zur Wiederverwertung hergestellt“, sagte der Hauptautor Peter Christensen vom Berkeley Lab. „Wir haben jedoch einen neuen Weg gefunden, Kunststoffe zu synthetisieren, die aus molekularer Sicht wiederverwertbar sind.“ Die heutigen Kunststoffe bestehen in der Regel aus grossen Molekülen, den sogenannten Polymeren. Diese setzten sich aus Einheiten kürzerer kohlenstoffhaltiger Verbindungen, den Monomeren, zusammen. Ihnen werden Chemikalien hinzugefügt, um sie alltagstauglich zu machen. Dazu gehören Füllstoffe oder Weichmacher.

Eine Aufarbeitung herkömmlicher Kunststoffe ist bisher nur durch Zerhacken und Einschmelzen möglich, da das Basismaterial und die Zusatzstoffe fest miteinander verbunden sind. Wenn diese Mischung aus zerhackten Kunststoffen zu einem neuen Material geschmolzen wird, ist es schwer vorherzusagen, welche Eigenschaften diese dann haben werden. Der Kunststoff PDK bildet dagegen mit den Zusatzstoffen Bindungen aus, die sich in einem einfachen Säurebad rückgängig machen lassen. Er wird damit endlos wiederverwertbar. eb

Aktuelles im Firmenwiki