Werbung für Zürich in der Westschweiz: Mit der neuen Kampagne wendet sich Schweiz Tourismus an die einheimischen Touristen. Bild: Schweiz Tourismus

Neue Kampagne soll den Tourismus ankurbeln

05. Juni 2020 14:33

Zürich - Schweiz Tourismus hat eine Kampagne lanciert, um den Tourismus in der Schweiz nach dem Lockdown wieder anzukurbeln. Zunächst richtet sich diese an Gäste aus dem Inland und den Nachbarländern. Später wird sie auch auf andere Länder ausgeweitet.

Die Corona-Krise hat den Tourismus hart getroffen. Schweiz Tourismus (ST) rechnet für die Monate März bis Juni mit einem Umsatzverlust von rund 8,7 Milliarden Franken für die Branche, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. „Es ist dramatisch wie kaum zuvor, da mache ich Ihnen gar nichts vor“, sagte Martin Nydegger, Chef von Schweiz Tourismus, am Freitag in einer Online-Medienkonferenz. „Wir erwarten Umsatzeinbussen von bis zu 35 Prozent für das laufende Jahr.“

Mit einer neuen Kampagne will die Marketingorganisation den Tourismus wieder ankurbeln. Diese hat den Slogan „Ich brauch Schweiz“, um zu Sommerferien und Städtereisen in der Schweiz zu motivieren. Zunächst sind einheimische Gäste sowie Touristen aus Deutschland und Frankreich das Zielpublikum. Später soll die Kampagne auch auf andere europäische Länder ausgeweitet werden. „Nach und nach werden auch die weltweiten Werbemassnahmen wieder gestartet“, heisst es.

Die neue Kampagne soll aber über die Sommermonate hinausgehen. Laut ST ist sie langfristig ausgelegt und einer der grössten globalen Werbeoffensiven, welche die Organisation in vergangenen Jahren gestartet hat.

ST hat unter anderem das Label „Clean & Safe“ sowie die Hotelbuchungsplattform Kostenlose 48-Stunden-Stornierung lanciert. Damit reagiert die Organisation auf die noch höheren Bedürfnissen nach Sicherheit und Sauberkeit sowie auf die Nachfrage nach flexibleren Buchungsmöglichkeiten. ssp

Aktuelles im Firmenwiki