Neue Bank kann Gewinne steigern

Einer Mitteilung der Neue Bank AG zufolge hat die Liechtensteiner Privatbank im ersten Halbjahr 2018 einen Geschäftsertrag von 14,4 Millionen Franken erwirtschaftet. Im Vergleich zur Vorjahresperiode entspricht dies einem Wachstum von 8,5 Prozent. Der Geschäftsaufwand stiegt um 3,8 Prozent auf 7,8 Millionen Franken an. Als Halbjahresgewinn wurden 5,1 Millionen Franken realisiert, 6,1 Prozent mehr als im ersten Semester 2017.

Zum guten Ergebnis hat massgeblich das Wachstum im Zinsgeschäft beigetragen. Hier zogen die Erträge im Jahresvergleich um 48,4 Prozent auf 4,2 Millionen Franken an. Im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft wurden mit 7,8 Millionen Franken um 6,6 Prozent höhere Erträge generiert als im Jahr zuvor. Das Finanzgeschäft wies dagegen mit 2,4 Millionen Franken einen um 23,3 Prozent unter dem Wert des ersten Semesters 2017 liegenden Ertrag aus. 

Die von der Bank verwalteten Kundenvermögen beliefen sich zum Stichtag am 30. Juni 2018 auf  5,8 Milliarden Franken. Gegenüber dem Jahresende 2017 entspricht dies einem Wachstum um 6,2 Prozent oder 340,6 Millionen Franken. Dabei konnte die Neue Bank zwischen Januar und Juni dieses Jahres einen Nettoneugeldzufluss in Höhe von 78,6 Millionen Franken verbuchen. hs