Neue Allianz fördert Wiederverwertung von Kunststoffen

28. September 2018 12:57

Basel - Kunststoffverpackungen können nur schwer wiederverwertet werden. Eine neue Allianz mit Akteuren aus der gesamten Wertschöpfungskette will dies nun ändern.

Die neue Allianz Design for Recycling setzt bereits bei der Herstellung der Kunststoffverpackungen an, wie es in einer auf der Internetseite von PET-Recycling veröffentlichten Medienmitteilung heisst. So sollen Kunststoffverpackungen auf eine Art hergestellt werden, die eine spätere Wiederverwertung ermöglicht. Diese Verpackungen sollen „perfekt auf die Kreislaufwirtschaft abgestimmt“ werden.

Partner der Allianz sind die Verpackungshersteller Biplast und Semadeni Plastics, der Markenhersteller Mibelle, die Detailhändler ALDI SUISSE und Migros, die Müller Recycling AG, PET-Recycling sowie die Effizienzagentur Schweiz und die Staub Technologie GmbH. Zum Beirat zählt unter anderem die Abteilung Abfall & Rohstoffe des Bundesamts für Umwelt (BAFU).

In der ersten Phase ihrer Tätigkeit konzentriert sich Design for Recycling auf Kunststoffflaschen, die beispielsweise für Shampoo und Reinigungsmittel verwendet werden. Eine Arbeitsgruppe hat Richtlinien für deren Herstellung auf dem Schweizer Markt verfasst, welche „eine freiwillige Handlungsempfehlung für die Industrie und den Handel“ darstellen. jh

Aktuelles im Firmenwiki