Netzwerk Ressourceneffizienz lädt zum Webinar

05. März 2021 13:11

Zug - Das Netzwerk Ressourceneffizienz Schweiz bietet ein Webinar zu Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft in den Branchen Metall, Elektro und Maschinenbau an. Es wird am 23. März in Zusammenarbeit mit dem Branchenverband Swissmem organisiert. Die Teilnahme ist kostenlos.

Durchschnittlich 40 Prozent der Ausgaben von Unternehmen in den Branchen Metall, Elektro und Maschinenbau (MEM) fallen für Rohmaterialien und Halberzeugnisse an, schreibt das Netzwerk Ressourceneffizienz Schweiz (Reffnet.ch) in einer Mitteilung. Die Steigerung der eigenen Ressourceneffizienz könnte Unternehmen Kosten sparen und gleichzeitig die Umwelt entlasten, heisst es dort weiter.

Der Verband bietet Beratungen für Unternehmen zur Verbesserung der Ressourceneffizienz an. Dabei werden Potenziale für kreislaufwirtschaftliche Modelle, umweltfreundliche Materialalternativen oder Materialeinsparungen über Produktionsveränderungen eruiert. Dank der Unterstützung des Bundesamts für Umwelt könnten die ersten drei Tage einer solchen Beratung für das Unternehmen kostenlos angeboten werden, schreibt Reffnet.ch.

Eine Einführung in eine solche Beratung bietet Reffnet.ch am 23. März in Form eines Webinars an. Von 13.30 bis 14.45 Uhr werden dabei Vertreter von Bucher Unipektin und Trumpf über eigene Erfahrungen aus der Zusammenarbeit mit Reffnet.ch berichten. Experten des Netzwerks Ressourceneffizienz stellen das Beratungskonzept von Reffnet.ch vor.

Reffnet.ch führt das Webinar in Zusammenarbeit mit dem Branchenverband Swissmem durch. Das vollständige Programm und eine Möglichkeit zur Anmeldung stellt das Netzwerk im Internet zur Verfügung. hs

Mehr zu Nachhaltigkeit

Aktuelles im Firmenwiki