Netzbetreiber reklamieren Schlüsselrolle bei Klimaschutz

12. Juli 2021 14:51

Aarau AG - Acht europäische Übertragungsnetzbetreiber, darunter auch swissgrid, haben ein gemeinsames Dokument veröffentlicht. Darin unterstreichen sie ihre entscheidende Rolle beim Erreichen klimaneutraler Gesellschaften bis 2050.

Übertragungsnetzbewerber (ÜNB) können zur Dekarbonisierung und zur Eindämmung der globalen Erwärmung beitragen. Das haben ÜNB aus der EU und die Schweizerische swissgrid in einer gemeinsamen Erklärung unterstrichen. Sie wurde am Montag veröffentlicht.

Die acht ÜNB unterstreichen ihre Rolle bei der Verwirklichung der Klimaneutralität bis 2050, auf die sich die EU und die Schweiz verständigt haben. Diese Gruppe habe sich zusammengeschlossen, um gemeinsam zu analysieren, wie sie mit ihren Aktivitäten zu einer Zukunft ohne fossile Brennstoffe beitragen und Methoden entwickeln können, um die Klimaneutralität des Energieversorgungssystems zu unterstützen. Wie es weiter heisst, engagieren sie sich nachdrücklich für den Wandel des Elektrizitätssektors hin zur CO2-freien Produktion.

Dabei gehe es nicht nur darum, die Klimabilanz des eigenen Unternehmens zu verringern. Auch Ausbau und Weiterentwicklung der Stromnetze, die „das Rückgrat eines grüneren Energiesystems“ bildeten, gehöre zu ihren wichtigsten Massnahmen. Nur so werde die Integration von erneuerbaren Energien und Flexbilitätsressourcen in das System erleichtert. Als dritte Säule ihrer Massnahmen nennen die acht ÜNB die Unterstützung der direkten und indirekten Elektrifizierung verschiedener Wirtschaftssektoren.

Daher sollte sich nach Meinung dieser Gruppe „eine Bewertung der Leistungen in Bezug auf Nachhaltigkeit und Dekarbonisierung nicht auf die Bewertung ihres CO2-Fussabdrucks beschränken. Um ihre Arbeit zu stärken, sollten die ÜNB auf europäischer Ebene ausdrücklich als Enabler der Energiewende anerkannt werden.“ mm

Mehr zu Erneuerbare Energien

Aktuelles im Firmenwiki