Nestlé verpackt Babynahrung mit Bio-Plastik

15. März 2021 14:48

Vevey VD - Nestlé produziert neu die Deckel von Babynahrung und zugehörige Löffel zum grössten Teil aus nachwachsendem Zuckerrohr. In Ländern, die über Recycling-Anlagen für Polyethylen verfügen, kann das Material zurückgewonnen werden.

Nestlé führt für eine Reihe ihrer Lebensmittel für Säuglinge und Kleinkinder Deckel und Löffel ein, die weitgehend aus biobasiertem Kunststoff bestehen. Sie werden zu 66 beziehungsweise 95 Prozent aus Zuckerrohr und einem Nebenprodukt hergestellt. Laut Angaben in einer Medienmitteilung verfügen diese innovativen Materialien über dieselben Eigenschaften und Funktionalitäten wie herkömmliche Kunststoffverpackungen. Gleichzeitig würden sie denselben Anforderungen an Hygiene und Frische gerecht. In Ländern, die über Recycling-Anlagen für Polyethylen verfügen, kann das Material zurückgewonnen werden.

„Wir freuen uns, dass das Kindersortiment von Nestlé Health Science unsere erste Produktgruppe ist, die die neuen biobasierten Deckel und Löffel enthält“, so Greg Behar, CEO von Nestlé Health Science. „Neue Lösungen für eine neue Generation.“

Ryan Carvalho, Leiter Forschung und Entwicklung sowie Medizinischer Direktor bei Nestlé Nutrition, betont, dass die Entwicklung innovativer, nachhaltiger Verpackungslösungen eine wichtige Rolle auf dem Weg des Lebensmittelkonzerns zum Netto-Null-Ziel spiele. Sie seien „ein hervorragendes Beispiel dafür, wie wir pflanzliche, nachwachsende Rohstoffe nutzen können, um bessere Alternativen zu herkömmlichen Kunststoffen zu entwickeln und gleichzeitig sicherzustellen, dass unsere Produkte ein hohes Mass an Sicherheit und Qualität behalten.“

Nestlé ist Gründungsmitglied der Bioplastics Feedstock Alliance. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, die Produktion von Rohstoffen für Biokunststoffe auf umweltfreundliche, sozialverträgliche und wirtschaftlich tragfähige Weise zu fördern. mm

Aktuelles im Firmenwiki