Naturinspirierte Resilienz – Chancen durch die Covid-Krise

14. Mai 2020 07:53

In der Corona-Zeit fordert der Unternehmer Alain Schilli zum Innehalten auf. Die Wirtschaft sowie unser Sozialleben stehen still, dabei scheint unser Wohlstand bedroht. Auf dem Weg zu einer resilienten Wirtschaft hilft laut Schilli die Wertschöpfung aus natürlichen Systemen.

von Alain Schilli

Lieferkette, Wertschöpfungskette, Infektionskette, Kettenreaktion, Kettenriss – Stillstand. Dies ist die Entwicklung der globalen Wirtschaft der letzten Monate im Telegrammstil. Nutzen wir diesen Stillstand zum Innehalten.

Ein Virus, ein Ding zwischen Lebewesen und reiner Materie, wirkt wie ein Herkules. Aus den Kettenreaktionen der Regierungen ist zu schliessen, dass er machtgefüllt ist. Der Virus scheint unseren Fortschritt zu bedrohen und das komplexe, globale Verbindungsgeflecht mit all unseren wirtschaftlichen und sozialen Errungenschaften zu sprengen. Aber die Akteure sind wir, nicht der Virus. Viren sind Teil unseres Lebens, Teil der Lösung für evolutiven Fortschritt. Zugegeben, diese Virusform ist aggressiver als andere und für all die Menschen und Unternehmen, die mit den Notfallplänen wirtschaftlich und sozial taumeln, klingt das Innehalten vermessen.

Um das Chancenpotenzial im Innehalten zu sehen, müssen wir uns gedanklich von Einzelschicksalsschlägen loslösen. Wir müssen diese Krise so bewältigen, dass wir eine gestärkte Gesellschaft und Völkergemeinschaft erhalten und eine resiliente Wirtschaft als Grundlage für den Wohlstand für uns und jedes andere Individuum schaffen. Denn unser Wohlstand beruht auf der Wertschöpfung aus den natürlichen Systemen wie beispielsweise Biodiversität für medizinische Wirkstoffe und genetische Vielfalt, natürlicher Bodenproduktivität für unsere Nahrungsmittel, Wasserqualität oder einem stabilen Klima. Diese natürlichen Systeme sind über Millionen von Jahren entstanden und haben eine Vielfalt von Geschäftsmodellen hervorgebracht. Treiber waren und sind universelle, physikalische Gesetzmässigkeiten (Energie, Thermodynamik), Stoffkreisläufe (Wiederverwendbarkeit, Knappheit) oder Biodiversität (Mutationen, genetische Reserven). Resilienz bildete sich als erprobtes Merkmal aus diesem Realitätscheck heraus. Resilienz kommt vom Lateinischen resilire (zurückspringen, abprallen). Unternehmer und Politiker können sich vom diesen Merkmalen der Resilienz, abgeleitet aus den naturbasierten Geschäftsmodellen, inspirieren lassen.

Die disruptiven Massnahmen der Regierungen wegen Covid-19 sind Ursache fehlender Widerstandskraft unseres Wirtschafts- und konkret des Gesundheitssystems. Eine Business Continuity wird es nicht geben angesichts der global vernetzten Risikolandschaft (siehe WEF und Stockholm Resisilience Center). Kettenrisse gab es bereits vor Covid-19. Darauf haben Wissenschaftler seit Jahren hingewiesen, insbesondere auch im Kontext der Demographie und des Bevölkerungswachstums.

Innehalten heisst: Chance und Raum geben für die gesellschaftliche Auseinandersetzung und das kritische Hinterfragen als Unternehmer, Bürger und Politiker. Global Business Recovery wird viele Länder hoch einstellige BSP-Prozentpunkte kosten. Investitionen in die Zukunft – risikobasiert.

Es erfordert dabei, sich persönlich wie als Regierung unter anderem folgende Fragen zu stellen:

  • Waren die Massnahmen und die damit verbundenen Kosten gegenüber dem Nutzen gerechtfertigt?
  • Wie viel Sicherheit im Leben gibt es und wieviel wollen wir uns das kosten lassen?
  • Wie nutzen wir die gigantischen Finanzstützungsprogramme, um nicht nur Schuldenberge zu häufen, sondern auch Investitionen für eine zukunftsorientierte Transformation herbeizuführen – wie zum Beispiel Investitionen in die Dekarbonisierung, um bereits auflaufenden Kostenfolgen für Wassermangel, Verwüstung und weitere Krankheiten als Folge des Klimawandels zu verhindern und zu mildern?

Eine Welt ohne und immun gegen das Covid-Virus schafft alleine keine Resilienz.


Alain Schilli, MSc MB, wirkt als Unternehmer, Mentor von Start Ups und Unternehmensentwickler im Bereich erneuerbare Energie und Kreislaufwirtschaft. Er hat 2010 die Initiative SHIFT Zurich – Naturbasierte Innovation und Finanzierung –mitgegründet. Er ist Inhaber von Magnefico GmbH und Senior Berater bei Swisspower AG.

Mehr zu Nachhaltigkeit

Aktuelles im Firmenwiki