Nationalrat will grosse Photovoltaik-Anlagen fördern

08. September 2020 14:23

Bern - Das brachliegende Potenzial von Dachflächen soll für die Photovoltaik besser genutzt werden. Daher hat sich der Nationalrat für eine verstärkte Förderung grosser Photovoltaik-Anlagen ausgesprochen. Nun liegt der Ball beim Ständerat.

Grosse Photovoltaik-Anlagen sollen nach dem Willen des Nationalrats mit mehr Fördergeldern unterstützt werden. Er hat am Montag laut einer Medienmitteilung einer parlamentarischen Initiative seiner Energiekommission stillschweigend zugestimmt. Deren Ziel es, Photovoltaik-Anlagen ohne Eigenverbrauch eine höhere Einmalvergütung zukommen zu lassen. Dabei sollen grosse Installationen etwa auf Stalldächern, die einfach zu realisieren sind und ihre gesamte Energieproduktion ins Netz einspeisen, bevorzugt bedacht werden.

Solche Anlagen hätten bisher indirekt weniger günstige Förderbedingungen, wenn sie den produzierten Strom nicht oder kaum selbst verbrauchen, so Kommissionssprecherin Priska Wismer-Felder (CVP/LU). Deshalb eigne sich das heutige Fördermodell nicht für den raschen Ausbau der Sonnenenergie. Doch könne gerade der Ausbau grosser Photovoltaik-Anlagen auf bisher nicht genutzten Dachflächen einen wesentlichen Beitrag zur Sicherung des Strombedarfs leisten. 

Die Umweltkommission des Ständerats hatte die Initiative abgelehnt, weil sie das Anliegen im Rahmen einer Revision des Energiegesetzes umsetzen will. Die Nationalratskommission befürchte jedoch Verzögerungen, heisst es in der Mitteilung. Eine Gesetzesänderung könne sie aber nur dann ausarbeiten, wenn beide Räte zustimmen. Nun geht die Initiative an den Ständerat. mm

Mehr zu Erneuerbare Energien

Aktuelles im Firmenwiki