Nationalbank verbucht zweistelligen Milliardengewinn

07. März 2022 12:49

Zürich - Die Schweizerische Nationalbank hat im Geschäftsjahr 2021 einen Gewinn von rund 26 Milliarden Franken verbucht. Davon sollen 6 Milliarden Franken an Bund und Kantone ausgeschüttet werden.

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat im Geschäftsjahr 2021 einen Gewinn in Höhe von 26,3 Milliarden Franken verbucht, informiert die SNB in einer Mitteilung. Im Jahr zuvor waren 20,9 Milliarden Franken Gewinn angefallen. Da das Ergebnis der SNB hauptsächlich von den Bewegungen auf den Devisen- und Kapitalmärkten und der Entwicklung des Goldpreises abhängt, sind hohe Schwankungen nicht ungewöhnlich.

Der Gewinn für 2021 resultierte hauptsächlich aus einem Gewinn in der Bewertung von Fremdwährungspositionen in Höhe von 25,7 Milliarden Franken. Der Goldbestand wurde 0,1 Milliarden Franken geringer bewertet als im Vorjahr. Bei ihren Frankenpositionen konnte die SNB im Berichtsjahr einen Erfolg von 1,1 Milliarden Franken verbuchen.

Vom Jahresgewinn werden 8,7 Milliarden Franken den Rückstellungen für Währungsreserven zugewiesen. Zusammen mit den vorhandenen Ausschüttungsreserven von 90,9 Milliarden Franken ergibt sich 2021 ein Bilanzgewinn von 108,5 Milliarden Franken, informiert die SNB. Sie will daher den maximal möglichen Betrag von 15 Franken pro Aktie als Dividende ausschütten.

Bund und Kantone werden insgesamt 6 Milliarden Franken Gewinnausschüttung bekommen, wird in der Mitteilung weiter erläutert. Auch die Ausschüttung an Bund und Kantone entspricht der maximal möglichen Ausschüttung gemäss der seit 2021 gültigen Vereinbarung zwischen dem Eidgenössischen Finanzdepartement und der SNB. Der Bund wird mit einem Drittel der Gewinnausschüttung bedacht. Die übrigen beiden Drittel stehen den Kantonen zu. hs

Mehr zu Finanzdienstleistungen

Aktuelles im Firmenwiki