Nationalbank verbucht Milliardengewinn

31. Juli 2019 11:16

Zürich - Die Schweizerische Nationalbank hat das erste Semester 2019 mit einem Milliardengewinn in zweistelliger Höhe abgeschlossen. Er resultiert überwiegend aus den Fremdwährungspositionen. Rückschlüsse auf das Jahresergebnis sind jedoch nur bedingt möglich.

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat das erste Halbjahr 2019 mit einen Gewinn in Höhe von 38,5 Milliarden Franken abgeschlossen, informiert die SNB in einer Mitteilung. Er wurde hauptsächlich im Bereich Fremdwährungspositionen realisiert. Hier addierten sich Zins- und Dividendenerträge in Höhe von 6,8 Milliarden Franken mit Kursgewinnen von 35 Milliarden Franken abzüglich eines wechselkursbedingten Verlusts von 8,0 Milliarden Franken auf einen Gewinn von 33,8 Milliarden Franken.

Der im Vergleich zur Vorjahresperiode mengenmässig unveränderte Goldbestand spielte einen Bewertungsgewinn von 3,8 Milliarden Franken ein. Als Gewinne auf Frankenpositionen konnten 1,1 Milliarden Franken verbucht werden. Sie fielen hauptsächlich aus den auf Girokontoguthaben erhobenen Negativzinsen an.

Da das Ergebnis der SNB hauptsächlich von den Bewegungen auf den Devisen- und Kapitalmärkten und der Entwicklung des Goldpreises abhängt, sind hohe Schwankungen nicht ungewöhnlich, erläutert die SNB in der Mitteilung weiter. Das Halbjahresergebnis liesse daher auch nur bedingt Rückschlüsse auf das Jahresergebnis zu. hs

Aktuelles im Firmenwiki