Nahtlos erhält 1 Million Franken von Investoren

17. Oktober 2022 10:14

St.Gallen - Das Start-up Nahtlos hat in einer Finanzierungsrunde 1 Million Franken von Investoren eingenommen. Damit will die Ausgründung der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) den Markteintritt ihrer neuartigen Elektrode für medizinische Anwendungen vorantreiben.

Das Jungunternehmen Nahtlos mit Sitz im Innovationspark Ost in St.Gallen hat bei einer frühen Finanzierungsrunde 1 Million Franken erhalten. Mit dem frischen Kapital von Investoren-Netzwerken aus der Schweiz und Liechtenstein sowie von der Startfeld-Stiftung will das Spin-off der Empa den Markteintritt seiner neu entwickelten Elektrode für medizinische Anwendungen vorantreiben, heisst es in einer Medienmitteilung.

Nahtlos hat in den vergangenen zwei Jahren textilbasierte Elektroden zur Marktreife gebracht, die zuvor in verschiedenen Projekten an der Empa entwickelt und patentiert worden waren. Die Technologie wurde unter anderem von der Schweizer Innovationsagentur Innosuisse gefördert. Sie ermöglicht das hautschonende Tragen der Elektroden über Wochen hinweg, zum Beispiel, um die Herzaktivität aufzuzeichnen und die Muskeln von gelähmten Patienten zu stimulieren.

Die von Stoff umgebene Elektrode stellt den Angaben zufolge die erste Alternative zu Gel-Elektroden dar. Diese sind seit ihrer Entwicklung vor 60 Jahren nach wie vor der heutige medizinische Standard.

Beim Aufbau ihres Unternehmens wurden die Gründer Michel Schmid und José Näf von Startfeld, der Start-up-Förderung des Innovationparks Ost, in Form von Coaching, Beratung und Frühphasen-Finanzierung unterstützt. Das Patent für die textilbasierte Elektrodentechnologie befindet sich inzwischen im Eigentum von Nahtlos. ko

Mehr zu Forschung und Entwicklung

Aktuelles im Firmenwiki