Museum Baden legt Agenda für Januar vor

09. Dezember 2020 13:36

Baden AG - Das Historische Museum Baden startet mit Kulturveranstaltungen und zwei weiterlaufenden Sonderausstellungen in den Januar des neuen Jahres. Schwerpunkte der Veranstaltungen sind Berufserfahrungen und 50 Jahre Frauenstimmrecht.

Das Historische Museum Baden widmet zwei seiner Januar-Veranstaltungen inhaltlich dem Thema der aktuellen Sonderausstellung „Zeitsprung Bildung“. So steht laut Medienmitteilung am 14. Januar ab 12.15 Uhr in Kultur am Mittag das Thema „Was willst Du einmal werden“ auf dem Programm. Es wird ein Rundgang durch die Ausstellung „Zeitsprung Bildung“ mit Museumsleiterin Carol Nater Cartier geboten. Am 21. Januar gibt es in Kultur zum Feierabend eine Veranstaltung unter dem Motto: „Ein ehemaliger BBC-Stift plaudert aus dem Feilkästchen“. Es ist ein Zeitzeugen-Rundgang durch die Ausstellung mit Ruedi Tobler, ein ehemaliger Maschinenschlosserlehrling bei BBC, gemeinsam mit der Historikerin Heidi Pechlaner Gut.

Ausgangspunkt der Sonderausstellung ist die Geschichte der BBC-Werkschule. Diese leistete im Bereich der Lehrlingsausbildung schweizweit Pionierarbeit. Die Ausstellung wurde im Rahmen des kantonalen Projekts #ZeitsprungIndustrie realisiert.

Einem dauerhaft aktuellen Thema widmet sich die Veranstaltung am 31. Januar ab 11 Uhr: „Frauen in die Lexika!“. Es wird laut Ankündigung eine Wikipedia-Schreibwerkstatt für Interessierte anlässlich 50 Jahre Frauenstimmrecht geben, mit Kulturanthropologin Edith Werffeli und unter fachkundiger Anleitung von Wikimedia. Der Eintritt ist frei, ein eigener Laptop sei mitzubringen, heisst es. 

Weiter läuft auch die Dauerausstellung: Geschichte >verlinkt<. gba 

Mehr zu Kultur

Aktuelles im Firmenwiki