Münchner Fintech kommt nach Zürich

Nach einer erfolgreichen Finanzierungsrunde in diesem Jahr sei die Expansion in die Schweiz „der nächste logische Schritt in der Unternehmensentwicklung“, erläutert NDGIT in der entsprechenden Mitteilung. Das Müncher Fintech stützt sich bei der Entscheidung, ein Büro im Technopark Zürich zu eröffnen, „unter anderem auf eine bereits etablierte Zusammenarbeit von NDGIT mit der Schweizer Hypothekarbank Lenzburg (HBL). Für das mit der HBL im vergangenen Jahr lancierte Open Banking hatten die beiden Partnerunternehmen den Euro Finance Tech Award erhalten.

„Im Rahmen unseres europäischen Wachstums sehen wir die Schweiz als zweiten Heimatmarkt“, wird Oliver Dlugosch, CEO von NDGIT, in der Mitteilung zitiert. „Nachdem Schweizer Banken immer stärker auf die NDGIT API-Plattform setzen, können wir sie nun exklusiv aus unserem Züricher Büro in einer neuen Qualität betreuen.“

Mit der Expansion in die Schweiz ist auch die assoziierte Mitgliedschaft von NDGIT im Schweizer Branchenverband Swiss Fintech Innovations (SFTI) verbunden. „Wir sehen mit Spannung und Vorfreude den ersten gemeinsamen Massnahmen entgegen und sind stolz, auf diese Weise entscheidend zur Öffnung von Schnittstellen für Drittanbieter beitragen zu können“, erläutert Dlugosch dazu in der Mitteilung. hs