MSD eröffnet Niederlassung in Zürich

31. Januar 2020 13:13

Zürich - Merck Sharpe & Dohme (MSD) will nächstes Jahr eine Niederlassung in Zürich eröffnen. Dort sollen rund 250 Personen arbeiten. Der Pharmakonzern hat sich vor allem aufgrund des „aussergewöhnlichen Universitäts- und Biowissenschaften-Ökosystems“ für Zürich entschieden.

MSD baut in der Schweiz aus: Das zum amerikanischen Konzern Merck gehörende Pharmaunternehmen will im Januar 2021 eine Niederlassung in Zürich eröffnen. Dort sollen einer Medienmitteilung zufolge bis zu 250 Angestellte arbeiten. Einerseits werden Mitarbeitende von anderen Standorten des Unternehmens nach Zürich versetzt. Andererseits will MSD auch neue Fachkräfte einstellen.

Der neue Standort werde sich in erster Linie auf die Beschleunigung von Forschung, Datengewinnung und Vermarktung von Medikamenten und Impfstoffen fokussieren. Dazu werde die Niederlassung mit Teams besetzt, die in strategischen und operativen Rollen in den Geschäftsfunktionen medizinische Angelegenheiten, klinische Entwicklung, Zugang und Marketing arbeiten.

„Wir haben uns aufgrund des aussergewöhnlichen Universitäts- und Biowissenschaften-Ökosystems in Kombination mit seiner grossen Stabilität und zentralen Lage in Europa für Zürich entschieden“, sagt Klaus Beck, Vizepräsident Medical Affairs von MSD in der Schweiz. Der Standort biete „die idealen Voraussetzungen, damit unsere Teams wissenschaftliche Exzellenz durch Kooperation hinsichtlich der Entwicklung und Vermarktung unserer Erfindungen zur Verbesserung der menschlichen Gesundheit weltweit erzielen können“, fügt er hinzu.

MSD ist seit 1963 in der Schweiz vertreten. Sein regionales Zentrum befindet sich in Luzern. Daran soll sich auch nach der Eröffnung der neuen Niederlassung nichts ändern. ssp

Mehr zu Life Sciences

Aktuelles im Firmenwiki