Molecular Partners stellt Forschungsdaten vor

23. April 2018 09:56

Schlieren ZH - Das Schlieremer Biopharmaunternehmen Molecular Partners hat vorläufige Daten für seinen Produktkandidaten MP0250 vorgestellt. Dabei stehen Sicherheit und Wirksamkeit des Krebsmittels im Mittelpunkt.

Molecular Partners führt aktuell eine klinische Phase-2-Studie zu MP0250 durch. Dabei werden Patienten mit der Krebserkrankung rezidiviertes/refraktäres Multiples Myelom behandelt, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Diese erhalten MP0250 gemeinsam mit den Medikamenten Bortezomib und Dexamethason. In der Studie stehen aktuell Sicherheit und Wirksamkeit von MP0250 im Mittelpunkt, dabei wurden acht Patienten mit dem Mittel behandelt.

Laut den vorläufigen Forschungsdaten haben fünf der mit einer Dosis von 8 Milligramm pro Kilogramm behandelten Patienten eine Reaktion auf die Behandlung gezeigt. Bei vier davon wurde eine teilweise Reaktion dokumentiert, bei einem eine sehr gute teilweise Reaktion. Im Hinblick auf die Sicherheit konnten keine Abweichungen zu den Sicherheitsprofilen von Bortezomib und MP0250 festgestellt werden. Die Studie wird nun mit einer Dosis von 12 Milligramm pro Kilogramm fortgeführt. Bis Ende Jahr erwartet Molecular Partners weitere Daten.

Der leitende Mediziner von Molecular Partners Andreas Harstrick zeigt sich mit den ersten Ergebnissen zufrieden. Nun liege der Fokus auf der Behandlung mit der höheren Dosis sowie einer zusätzlichen Phase 1b/2-Studie für MP0250 in Kombination mit Osimertinib bei der Behandlung von EGFR-mutiertem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC).

Molecular Partners entwickelt DARPins (Designed Ankyrin Repeat Proteins), künstliche Proteine, die Antigene erkennen und binden können. Dadurch soll die Herstellung neuartiger Medikamente ermöglicht werden. Das börsenkotierte Schlieremer Unternehmen ist eine Ausgliederung aus der Universität Zürich (UZH) und hat seinen Sitz im Bio-Technopark Schlieren-Zürich. jh 

Mehr zu Molecular Partners AG

Aktuelles im Firmenwiki