Molecular Partners macht bei Covid-Medikament Fortschritte

17. Dezember 2020 12:09

Schlieren ZH - Molecular Partners stellt beim Tag zu Forschung und Entwicklung Daten zur Entwicklung des Covid-Medikaments MP0420 vor. Dieses befindet sich aktuell in der klinischen Phase 1.

Das Schlieremer Biotechnologieunternehmen Molecular Partners berichtet auf dem online übertragenen Forschungs- und Entwicklungstag am Donnerstag laut Medienmitteilung über Fortschritte in klinischen und präklinischen Programmen seiner Krebsprogramme und gibt vorläufige Daten aus der Phase-1-Studie mit MP0420 bekannt. Der Forschungs- und Entwicklungstag soll zur Information von Investoren und Analysten dienen. MP0420 ist ein Medikament für die Behandlung von Covid-19, das in Zusammenarbeit mit Novartis entwickelt wird. Laut der Mitteilung haben die bislang damit behandelten Patienten eine gute Toleranz für das Mittel gezeigt.

In der Phase-1-Studie des Krebsmittels MP0310 hat sich bislang keine toxische Wirkung gezeigt, die zu einer Veränderung der verwendeten Dosis führen muss. Zudem wurde eine verstärkte Immunaktivität festgestellt. Nun arbeitet das Unternehmen weiter an der optimalen Dosis.

Die Schlieremer Firma entwickelt DARPins (Designed Ankyrin Repeat Proteins), künstliche Proteine, die Antigene erkennen und binden können. Dadurch soll die Herstellung neuartiger Medikamente ermöglicht werden. Laut Patrick Amstutz, Chief Executive Officer von Molecular Partners, habe das Unternehmen die Fähigkeiten der DARPin-Wirkstoffklasse dramatisch erweitert und mehrere neue Möglichkeiten in der Immuno-Onkologie und Virologie erschlossen. Es gebe, so Amstutz, eine „klare Übereinstimmung zwischen dem therapeutischen Profil von DARPin und dem ungedeckten Bedarf bei mehreren weltweit bedeutenden Virusinfektionen“.

Das börsenkotierte Biopharmaunternehmen Molecular Partners mit Sitz im Bio-Technopark Schlieren-Zürich wurde 2004 von Forschenden der Universität Zürich (UZH) gegründet. gba

Mehr zu Molecular Partners AG

Aktuelles im Firmenwiki