Molecular Partners ist mit Quartal zufrieden

28. April 2016 10:20

Schlieren ZH - Das Biotechnologieunternehmen Molecular Partners muss für das erste Quartal 2016 einen erhöhten Verlust hinnehmen. Gleichzeitig haben aber auch Ertrag und Forschungsausgaben zugenommen. Daher zeigt sich Geschäftsführer Christian Zahnd zufrieden.

Nach einem Verlust von 2,4 Millionen Franken im ersten Quartal 2015 mussten nun 4,2 Millionen Franken Verlust für das Auftaktquartal verbucht werden, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Dabei wurden aber auch die Forschungsausgaben von 4,6 Millionen Franken markant auf 7,5 Millionen Franken gesteigert. Der Ertrag stieg von 5,8 Millionen Franken auf 6,8 Millionen Franken. Auch die Mitarbeiterzahl stieg im Jahresvergleich um 25 Prozent auf nun 94 Vollzeitmitarbeitende an.

Molecular Partners wird sich im laufenden Jahr auf die Weiterentwicklung einiger Produktkandidaten konzentrieren. Das Schlieremer Unternehmen entwickelt künstliche Proteine (Designed Ankyrin Repeat Proteins/DARPins), die Antigene erkennen und binden können, und entwickelt auf dieser Basis neuartige Medikamente. Der aktuell vielversprechendste Kandidat ist das Mittel MPO250, das zur Behandlung von Patienten mit der Krebserkrankung Multiples Myelom verwandt werden soll. In der zweiten Jahreshälfte will Molecular Partners hier eine klinische Phase-II-Studie einleiten.

Da der Ausblick für das laufende Jahr inklusive steigender Ausgaben bestätigt werden konnte, ist Geschäftsführer Christian Zahnd mit dem ersten Quartal auch „sehr zufrieden“. Das aus der Universität Zürich ausgegliederte Unternehmen mit Sitz im Bio-Technopark Schlieren-Zürich weist seiner Aussage nach weiterhin eine finanziell starke Position auf. Die strategischen Partner hätten sich erneut gegenüber Molecular Partners verpflichtet und auch bei der Entwicklung von Mitteln unterstreicht Zahnd sein positives Fazit. jh

Mehr zu Molecular Partners AG

Aktuelles im Firmenwiki