Mobility zieht bei Elektroscootern positive Bilanz

18. Oktober 2018 13:41

Rotkreuz ZG - Mobility ist mit der Einführung des Elektroscooterangebotes in Zürich zufrieden. Ende Jahr wird entschieden, ob das Angebot auch in anderen Städten eingeführt wird.

Mobility hat das Angebot im April lanciert, wie es in einer Medienmitteilung der Genossenschaft heisst. Seitdem können in Zürich 200 Elektroscooter von Mobility-Kunden genutzt werden. „Bereits 4300 Kunden haben sich für Mobility-Scooter registriert. Besonders freut uns, dass sie verstehen, wie das Prinzip funktioniert und in welchem Gebiet sie parkieren dürfen“, wird dazu Patrick Eigenmann zitiert, der Kommunikationsverantwortliche von Mobility.

Laut einer aktuellen Kundenbefragung werden die Elektroscooter in erster Linie für Strecken bis fünf Kilometern genutzt. Das Verhältnis von Einweg- zu Rückfahrten sei zudem ausgeglichen. Eine weitere Erkenntnis der Befragung besteht darin, dass jede zweite Fahrt mit einem Scooter von Mobility mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kombiniert wird. „Viele Mobility-Kunden verzichten dank kombinierter Mobilität auf Privatfahrzeuge. Je mehr wir also mit Angeboten wie Mobility-Scooter begeistern können, desto besser für die Umwelt“, so Eigenmann.

Hinsichtlich der Zukunft hat Mobility lediglich Verbesserungsbedarf bei der Kommunikation zwischen den Scootern und dem System ausgemacht. Nach dem ansonsten positiven Zwischenfazit wird Ende Jahr entschieden, ob und wo das Programm erweitert werden soll. jh

Aktuelles im Firmenwiki