Mobility will künftig nur noch Elektroautos einsetzen

26. August 2020 13:50

Rotkreuz ZG - Die Carsharing-Anbieterin Mobility bietet spätestens ab 2030 nur noch emissionsfreie Autos mit Elektroantrieb an. Bis 2040 will das Unternehmen komplett klimaneutral sein.

Die Flotte von Mobility besteht aus 3120 Autos. Bis spätestens 2030 soll diese Flotte vollständig elektrifiziert werden, informiert die Carsharing-Genossenschaft nun in einer Medienmitteilung. Aktuell werden 130 Mobility-Autos mit Strom und 100 Fahrzeuge mit Biogas angetrieben. „Wir wollen unser Bestmöglichstes tun, die Umwelt zu schützen und nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Welt zu erhalten. Elektromobilität ist ein wichtiger Schlüssel hierzu“, wird Geschäftsführer Roland Lötscher in der Mitteilung zitiert.

Die Ladeinfrastruktur stellt bei den Plänen von Mobility eine Hürde dar. Einerseits sei es teuer, eine solche Infrastruktur aufzubauen, durch welche die Autos mit erneuerbarem Strom geladen werden können. Und andererseits „sind wir nur Mieter unserer Parkplätze, nicht Besitzer. Daher können wir die Elektrifizierung nur im Zusammenspiel mit anderen erreichen“, sagt Lötscher. Daher strebt Mobility in diesem Bereich nun Partnerschaften an.

Laut des Geschäftsführers hat Mobility zudem das Ziel, langfristig komplett klimaneutral zu werden. Konkret soll dieses Ziel bis 2040 erreicht werden. „Klimaneutralität umfasst dabei nicht nur den Antrieb der Fahrzeuge, sondern sämtliche Emissionen der Genossenschaft und der von ihr verwendeten Produkte“, informiert Mobility und nennt als Beispiele die Pendlerwege der Mitarbeitenden oder auch die Ökobilanzen von Zulieferern.

Mobility wird nun auch die Zusammenarbeit mit der Klimastiftung myclimate ausbauen. Kunden können somit weiterhin den CO2-Ausstoss ihrer Fahrten über myclimate kompensieren und zudem in Zukunft Mobility „beim schnellen Aufbau von nachhaltiger Mobilität unterstützen“. jh

Aktuelles im Firmenwiki