Mobility-Tochter setzt auf Elektroautos

12. April 2018 11:43

Rotkreuz ZG - Der Carsharing-Anbieter Catch a Car erweitert seine Flotte in Basel um Elektroautos. Bis Herbst soll der Anteil am gesamten Basler Fuhrpark auf 20 Prozent gesteigert werden.

Catch a Car erweitert im Rahmen der Anschaffung der Elektroautos seine Basler Flotte von 120 auf 150 Fahrzeuge, wie die Mobility-Tochter in einer Medienmitteilung informiert. Die Einführung von Elektroautos im stationsungebundenen Carsharing bezeichnet das Unternehmen als „nächste Etappe im Bestreben, durch die Kombination aus stationsungebundenem Carsharing und Elektromobilität Schweizer Städte von Lärm und Abgasen zu befreien“.

Bei der Einführung der Elektroautos arbeitet Catch a Car mit der Stadt Basel und dem Energieunternehmen IWB zusammen. Letzteres errichtet gerade ein Netz an öffentlichen Ladestationen. „Wir arbeiten eng mit Catch a Car zusammen, um die Elektromobilität weiter voranzutreiben. Und natürlich auch, um die Pionierrolle Basels in diesem Bereich weiter zu stärken“, wird Christoph Sollberger, Manager für das Geschäftsfeld E-Mobilität bei IWB, in der Mitteilung zitiert.

Der Ausbau der Flotte erfolgt nicht nur wegen der Anschaffung der Elektroautos. Catch a Car trägt damit auch seinen wachsenden Mitgliederzahlen Rechnung. So kann Catch a Car seit kurzer Zeit auf 10.000 Mitglieder verweisen. „Der E-Mobilität und dem Car-Sharing gehört die Zukunft. Catch a Car hat die Bedürfnisse der Stadtbevölkerung erkannt und trägt damit wesentlich zur Entlastung der Strassen, der Parkplätze und zur Lärmreduktion in Basel-Stadt bei“, heisst es von Hans-Peter Wessels, Vorsteher Bau- und Verkehrsdepartement Kanton Basel-Stadt. jh

Aktuelles im Firmenwiki