Mobility nimmt Tesla-Limousine ins Angebot

16. Dezember 2019 14:06

Rotkreuz ZG - Der Carsharing-Anbieter Mobility weitet sein Angebot in Basel auf eine fünfsitzige Tesla-Limousine aus. Der Wagen wird vom Basler Jungunternehmen Revendo zur Verfügung gestellt. Ein einjähriger Test soll das Potenzial von Tesla-Autos für Carsharing ausloten.

„Seit einem Jahr rüstet Mobility Autos von Partnerfirmen mit Carsharing-Technologie aus“, informiert der Zuger Carsharing-Anbieter in einer Mitteilung. Bisher hat Mobility dabei mit dem Auto Gewerbe Verband Schweiz (AGVS) und der Emil Frey AG zusammengearbeitet. Mit Revendo ist nun ein dritter Partner dazugekommen.

Das Basler Jungunternehmen stellt Mobility dabei den schweizweit ersten Mobility-Tesla zur Verfügung. Die fünfsitzige Limousine von Typ S 90 D wird im Parkhaus Bahnhof Süd in Basel bereitgestellt. In einer einjährigen Testphase soll herausgefunden werden, „ob sich Teslas für Carsharing eignen“, schreibt Mobility.

„Einerseits interessieren uns Daten wie die Zahl an Reservationen oder zurückgelegten Kilometern“, wird Mobility-Sprecher Patrick Eigenmann in der Mitteilung zitiert. „Andererseits wollen wir wissen, ob die Nutzer den Tesla im Carsharing-Alltag bedienerfreundlich genug finden.“ Wenn sich die Nutzer mit den über einen zentralen Bildschirm gesteuerten Funktionen anfreunden können, will Mobility das Angebot an Teslas ausweiten.

Der neue Fahrzeugtyp soll die Bestrebungen von Mobility fördern, den Anteil alternativer Antriebe in wenigen Jahren auf mindestens 700 Fahrzeuge auszuweiten. Derzeit sind weniger als die Hälfte der Fahrzeuge des Carsharing-Anbieters mit alternativen Antrieben unterwegs. hs

Aktuelles im Firmenwiki