Mobility baut Einwegfahrten aus

12. Dezember 2018 12:23

Rotkreuz ZG - Die Carsharing-Anbieterin Mobility lanciert mit Mobility-One-Way ein neues Angebot. Nach einem erfolgreichen Pilotprojekt gehören Einwegfahrten somit zum ständigen Leistungsspektrum. Dabei werden zahlreiche neue Standorte aufgenommen.

Bislang hat Mobility ihre Einwegfahrten an den Stationen Zürich Flughafen, Basel Bahnhof, Bern Bahnhof, Luzern Bahnhof, Solothurn Bahnhof, Zürich Altstetten Bahnhof und Zürich Hauptbahnhof durchgeführt. Nach Abschluss des Pilotprojektes gehört Mobility-One-Way nun zum ständigen Angebot von Mobility. Einwegfahrten eignen sich insbesondere für Fahrten zum Flughafen oder für Transporte, wie es in einer Medienmitteilung der Carsharing-Anbieterin heisst.

„Einwegfahrten machen Mobility noch vielfältiger und bequemer. Unsere Kunden können mit einem Fingertipp bedürfnisgerecht zwischen verschiedensten Mobilitätsmodellen entscheiden“, wird Mobility-Geschäftsführer Patrick Marti in der Mitteilung zitiert. Diese Möglichkeit steht nun auch an weiteren Standorten zur Verfügung, nämlich Basel Flughafen, Köniz Bahnhof, Olten Bahnhof, Rotkreuz Suurstoffi, St.Gallen Bahnhof, Sursee Bahnhof, Winterthur Bahnhof und Zug Bahnhof. Bis zum Frühling 2019 soll das Netz auf insgesamt 30 Standorte anwachsen.

Für Mobility-One-Way werden aktuell auch noch eigens dafür bestimmte Autos genutzt. In Zukunft möchte Mobility jedoch, dass alle Autos des Unternehmens sowohl für die Einwegfahrten als auch das klassische Carsharing genutzt werden können, um somit noch mehr Flexibilität zu erreichen. jh

Aktuelles im Firmenwiki