Migros setzt auf nachhaltige Gewächshäuser

28. Januar 2019 10:47

Zürich - Alle Obst- und Gemüselieferanten von Migros sollen ihre Gewächshäuser bis 2025 mit erneuerbaren Energien beheizen. Dieses Ziel hat die Detailhändlerin gesetzt. Sie unterstützt den Umbau mit jährlich 1 Million Franken.

Die Migros will ihre Lieferkette nachhaltiger gestalten. Dafür fordert sie von den Schweizer Produzenten, die sie mit Obst oder Gemüse beliefern, ebenfalls nachhaltiger zu werden. Sie sollen ihre Gewächshäuser bis 2025 nur noch mit erneuerbaren Energien beheizen. Die Migros unterstützt sie dabei mit insgesamt 1 Million Franken im Jahr.

Gewächshäuser werden insbesondere zu Beginn und am Ende der Schweizer Saison beheizt, um die Inlandsaison zu verlängern, wie die Migros in einer Mitteilung schreibt. Durch die Umstellung auf erneuerbare Energien sind der Detailhändlerin zufolge jährlich Einsparungen von bis zu 75.000 Tonnen CO2 möglich. Das entspreche mehr als 15.000 Flügen von Zürich nach Hawaii.

„Mit dieser Pionierarbeit zeigt die Migros gemeinsam mit ihren Produzenten, dass der Ausstieg aus Heizöl und fossilem Gas möglich ist“, wird WWF Schweiz-Chef Thomas Vellacott in der Medienmitteilung zitiert. „Wir brauchen diese Art der gemeinsamen Anstrengungen, um das Pariser Klimaabkommen zu erfüllen und den Klimawandel einzudämmen. Die Migros setzt damit ein Zeichen – auch für andere Branchen.”  ssp

Aktuelles im Firmenwiki