Migros nimmt Biomasse-Heizkraftwerk in Betrieb

27. November 2018 12:25

Dierikon LU - Migros Luzern nutzt für ihr neues Heizkraftwerk in Dierikon Altholz. Von der CO2-neutralen Wärme profitieren auch anliegende Liegenschaften. Zudem wird Kälte und Strom für den Eigenverbrauch produziert.

Migros Luzern hat rund 10 Millionen Franken in das neue Heizkraftwerk investiert, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Aus der verwendeten Biomasse wird CO2-neutrale Wärme, Kälte und Strom erzeugt. Mit einer Wärme-Kraft-Kälte-Kopplung deckt Migros Luzern nahezu den gesamten Energiebedarf für ihren Zentralschweizer Hauptsitz, an welchem Produktion, Administration und Logistik vereint sind.

Migros Luzern erzeugt mit der Anlage Strom mit 500 Kilowatt Leistung für den Eigenbedarf. Die Wärme dient der Beheizung der Betriebszentrale und deren Versorgung mit Warmwasser. Migros Luzern speist darüber hinaus Wärme in das Nahwärmenetz ein. So profitieren auch der benachbarte Sportpark Rontal sowie angrenzende Gebäude in der Wohn-, Gewerbe- und Industriezone vom Biomasse-Heizkraftwerk. Mit der verbleibenden Wärme wird über eine entsprechende Anlage Kälte für Produktionshallen und Kühllager von Migros Luzern hergestellt. „Wir kommen ohne fossile Brennstoffe aus, können uns selber mit Wärme und Kälte versorgen und einen bedeutenden Teil unseres Strombedarfs selber produzieren“, wird Kurt Odermatt, Leiter Technik und Umwelt bei Migros Luzern, in der Mitteilung zitiert.

Migros hat im Rahmen ihres Nachhaltigkeitsprogramms Generation M beschlossen, Treibhausgasemissionen bis 2020 um 20 Prozent gegenüber 2010 zu reduzieren. jh

Aktuelles im Firmenwiki