Migros-Delegierte wählen neue Spitze

29. Juni 2020 13:43

Zürich - Die Delegiertenversammlung des Migros-Genossenschafts-Bundes hat Marianne Meyer-Müller zu ihrer neuen Präsidentin gewählt. Die 53-Jährige kann auf 16 Jahre Erfahrung bei Migros zurückblicken.

Marianne Meyer-Müller tritt ihr Amt am 1. Juli an und wird damit Nachfolgerin von Ursula Nold, die bis zu ihrer Wahl als Präsidentin der Verwaltung des Migros-Genossenschafts-Bundes MGB das Amt innehatte. Die Amtszeit dauert vier Jahre.

Die 53-jährige neue Präsidentin hat laut der Medienmitteilung von Migros 16 Jahre Erfahrung als Mitglied des Genossenschaftsrates der Genossenschaften Migros Aare und Migros Zürich. Zwei Amtsperioden war sie auch Mitglied der Delegiertenversammlung MGB. „Die Migros hat bereits einen zukunftsgerichteten Weg eingeschlagen. Ich freue mich, gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen aus den regionalen Migros Genossenschaften aus der ganzen Schweiz einen aktiven Beitrag dazu leisten zu können“, sagte Marianne Meyer-Müller nach ihrer Wahl.

Das neue Amt von Meyer-Müller hat in der Migros seine Bedeutung. Die Delegiertenversammlung ist das oberste Organ des MGB und zählt 111 Mitglieder, davon sind 100 Delegierte Genossenschaftsräte aus den zehn regionalen Genossenschaften. Die Regionalverwaltungen entsenden je einen Delegierten. Die Delegiertenversammlung ist laut Medienmitteilung für die Änderung der MGB-Statuten, Wahl und Abberufung externer Verwaltungsmitglieder inklusive Präsidentschaft sowie für die Genehmigung von Jahresbericht und Jahresrechnung zuständig. gba

Aktuelles im Firmenwiki