Microlino bekommt Nachfolgemodell

10. Februar 2021 15:07

Küsnacht ZH - Seit Sommer 2018 darf der elektrische Stadtflitzer Microlino legal auf allen europäischen Strassen fahren. Nun arbeitet die Micro Mobility Systems AG an einem Nachfolgemodell. Der Microlino 2.0 zeichnet sich unter anderem durch verbessertes Fahrverhalten aus.

Im Sommer 2018 hatte der elektrische Stadtflitzer Microlino die europäische Strassenzulassung erhalten. Nun legte die Micro Mobility Systems AG mit einem neuen Modell nach. Beim Microlino 2.0 wurden Sicherheit und Fahrverhalten verbessert, informiert das Unternehmen in einer Mitteilung.

Ein erster Prototyp des Microlino 2.0 ist bereits fertiggestellt, heisst es in der Mitteilung weiter. Er hat eine selbsttragende Karosserie aus gepressten Stahl- und Aluminiumteilen. Dies verleihe dem neuen Microlino eine höhere Steifigkeit und Sicherheit, schreibt der innovative Fahrzeugentwickler. Die Karosserie des Microlino 1.0 wird von einen Gitterrohrrahmen gestützt.

In den nächsten Monaten sollen weitere vier Prototypen entwickelt werden. Anschliessend will Micro Mobility den Homologationsprozess zur Erteilung der Strassenzulassung einleiten. Um Zeit zu sparen, soll gleichzeitig mit dem Aufbau der Vorserienfahrzeuge begonnen werden.

„Die Neuentwicklung eines Fahrzeugs ist extrem schwierig und wir haben das auf die harte Tour gelernt“, schreibt das Unternehmen in der Mitteilung. Wenige Wochen nachdem der neue Microlino seine Typengenehmigung erhalten hat, will Micro Mobility mit der Produktion beginnen und die ersten Fahrzeuge ausliefern.

Der elektrische Stadtflitzer Microlino ist ein moderner Kabinenroller und bietet Platz für zwei Personen. Zwei Batterienvarianten bieten eine Reichweite von bis zu circa 200 Kilometern. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 90 Kilometer pro Stunde. hs

Mehr zu Mobilität

Aktuelles im Firmenwiki