Metall Zug rechnet mit ausgeglichenem Betriebsergebnis

07. Juni 2019 13:54

Zug - Rückstellungen für Bodensanierungen und Kosten bei der SAP-Einführung werden das Betriebsergebnis der Metall Zug Gruppe im ersten Halbjahr 2019 belasten. Der Zuger Industriekonzern rechnet daher mit einem ausgeglichenen Resultat beim Halbjahresbetriebsergebnis.

Im Rahmen der Bauvorbereitungen auf dem Stammareal der V-Zug in Zug seien „verschiedene sanierungsbedürftige Standorte identifiziert worden“, informiert die Metall Zug Gruppe in einer Mitteilung. In Absprache mit dem Amt für Umwelt des Kantons Zug plant der Zuger Industriekonzern, die Sanierung dieser Standorte zusammen mit den dort geplanten Bauvorhaben vorzunehmen. Die Kosten der Sanierungsarbeiten werden in der Mitteilung auf 14 Millionen Franken beziffert.

Das Halbjahresergebnis der Gruppe werde zudem von Kosten und Ertragsausfällen „im Zusammenhang mit der Einführung von SAP bei V-Zug“ belastet, informiert der Industriekonzern weiter. Die Metall Zug Gruppe rechnet daher damit, für das erste Halbjahr beim Betriebsergebnis (EBIT) ein ausgeglichenes Resultat auszuweisen. Im Vorjahr hatte der entsprechende Wert bei 36,4 Millionen Franken gelegen. Für das zweite Halbjahr geht der Konzern von einem traditionell höheren Betriebsergebnis aus. Die Metall Zug Gruppe rechnet jedoch nicht damit, dadurch den Rückstand aus dem ersten Halbjahr wieder einspielen zu können. hs

Aktuelles im Firmenwiki