Metabloqs eröffnet digitale Stadt mit frischem Geld

16. September 2022 14:47

Weggis LU - Das Luzerner Start-up Metabloqs hat eine digitale Version von Paris im Metaverse eröffnet. Die Lancierung folgt auf eine Kapitalbeschaffung von 1,25 Millionen Franken. In der digitalen Stadt können etwa Abbildungen von Gütern erworben werden.

Metabloqs hat eine digitale Version von Paris im Metaverse eröffnet, wie aus einer Mitteilung bei LinkedIn hervorgeht. Zunächst ist nur das siebte Arrondissement abgebildet, wo sich auch der Eiffelturm befindet. Später sollen weitere Stadtteile und auch weitere Städte hinzukommen. Zudem steht die virtuelle Stadt zu Beginn nur für 5000 Beta-Nutzende offen.

Das Start-up mit Sitz in Weggis hat die Lancierung seines Produkts an der MetaWeek bekanntgegeben, welche vom 11. bis zum 14. September in Dubai veranstaltet wurde. Zudem folgt die Ankündigung auf den Abschluss einer erfolgreichen Kapitalbeschaffung in der Höhe von 1,25 Millionen Franken.

Das dezentralisierte Metaverse von Metabloqs bildet eine virtuelle Welt ab, in der Nutzende einen Pass erhalten und beispielsweise Güter in Form von NFTs (Non Fungible Tokens, Deutsch: nicht austauschbare Wertmarken) erwerben können.

In einem Artikel der Plattform finews.ch lobt Verwaltungsratspräsident Marc-André Schauwecker die vorteilhafte Blockchain-Regulierung in der Schweiz. Dank dieser habe Metabloqs sein Projekt aufbauen können, weil sie etwa die Nutzung von NFTs in diesem Umfeld erlaube.

Dem Artikel zufolge hat Metabloqs auch schon eine Partnerschaft mit der Warenhauskette Jelmoli geschlossen. Diese arbeitet an verschiedenen Projekten rund um das digitale Einkaufen. ssp

Mehr zu ICT

Aktuelles im Firmenwiki