MET und Keppel Infrastructure kooperieren bei Erneuerbaren

17. November 2022 13:19

Zug/Singapur - Die MET Group aus Zug und die Singapurer Keppel Infrastructure gründen die Keppel MET Renewables AG. Die Gemeinschaftsfirma wird in Westeuropa in Solar- und Windkraftanlagen investieren. Sie will schnell auf ein Gigawatt an bereits produzierenden und baureifen Projekten wachsen.

Die MET Group geht mit Keppel Infrastructure (KI) eine Partnerschaft ein. Mit ihrem neuen Gemeinschaftsunternehmen Keppel MET Renewables wollen sie einer Medienmitteilung zufolge die Marktchancen für erneuerbare Energien in Westeuropa nutzen. Der Green Deal der EU und der RepowerEU-Plan böten „enorme Möglichkeiten für Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien und für die Sektorkopplung in der gesamten EU-Wirtschaft“, wird KI-CEO Cindy Lim zitiert. MET und Keppel seien entschlossen, „die Energiewende in Europa zu unterstützen“, so MET-Gründer und CEO Benjamin Lakatos. 

Die gemeinsame Firma plant, in Solar- und Windkraftanlagen auf dem Festland zu investieren. Keppel MET Renewables wird von der MET Group zunächst mit einem Portfolio von 213 Megawatt in italienischen Solarprojekten im Frühstadium ausgestattet. Sie sollen zwischen Ende 2024 und Mitte 2025 schrittweise in Betrieb genommen werden. 

MET konzentriert sich bisher auf Erdgas, Strom und Flüssigerdgas sowie auf Energieinfrastruktur und Industrieanlagen und betreibt Grosshandel mit verschiedenen Rohstoffen. Keppel Infrastructure ist eine Tochter des Singapurer Mischkonzerns Keppel Corporation. Sie unterhält die Geschäftsbereiche Energie, erneuerbare Energien und Umwelttechnologien. 

Im Rahmen der strategischen Vereinbarung hat Keppel Infrastructure 10 der 20 Prozent, die das Unternehmen an MET hielt, an den MET-CEO Lakatos verkauft. Er reinvestierte den Erlös in das neue Gemeinschaftsunternehmen. Keppel Infrastructure wird seinerseits rund 30 Millionen Euro als Startkapital geben. Danach werden KI und MET je 49,9 Prozent an Keppel MET Renewables halten. Die restlichen 0,2 Prozent verbleiben bei Lakatos. mm

Mehr zu Erneuerbare Energien

Aktuelles im Firmenwiki