Membran soll Herzschrittmacher schützen

21. November 2019 12:18

Zürich - Forscher der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich haben eine Schutzhülle für Herzschrittmacher entwickelt. Diese verringert die Bildung von Bindegewebe um das Implantat. Die Schutzmembran soll nun an Menschen getestet werden.

Herzschrittmacher müssen nach einer Zeit ausgetauscht werden. Dazu ist ein chirurgischer Eingriff nötig. Wenn sich viel Bindegewebe um den Herzschrittmacher bildet, verkompliziert das den Eingriff. Forscher der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) haben deswegen eine Schutzmembran entwickelt, welche die Bildung von Bindegewebe um das Implantat verringern soll.

Die Schutzhülle der Forscher erwies sich im Tierversuch bereits als erfolgreich. Als nächstes soll sie an Patienten getestet werden, wie die ETH in einer Mitteilung schreibt. Bei den klinischen Tests arbeiten die Forscher mit Hylomorph zusammen. Dabei handelt es sich um eine Ausgliederung  der ETH, welche die Membran später auch vermarkten soll. Die Versuche sollen nächstes Jahr in drei grossen Herzzentren in Deutschland starten. ssp

Aktuelles im Firmenwiki